Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Bürgerbühne: Neues Stück feiert am Samstag in der Studiobühne Premiere
Lokales Brandenburg/Havel

Bürgerbühne: Neues Stück feiert am Samstag in der Studiobühne Premiere

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 29.10.2021
Das neue Stück der Bürgerbühne hat am Wochenende Premiere.
Das neue Stück der Bürgerbühne hat am Wochenende Premiere. Quelle: Mandy Hoffmann
Anzeige
Brandenburg/H

Das partizipative Projekt der Bürgerbühne existiert seit 2009 am Brandenburger Theater. Die Gruppe von theaterbegeisterten Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Brandenburg steht hier im Mittelpunkt. Für das Bürgerbühnenprojekt übernahm der Schauspieler Urban Luig die Spielleitung. „Tratsch im Treppenhaus“ musste wegen der Pandemie verschoben werden. Mit der professionellen Unterstützung des Hauses bietet das Konzept unserer BT Bürgerbühne die Möglichkeit, Wandel zu thematisieren.

In den Inszenierungen wird theatralisch auf diesen Wandel geantwortet. Themen wie Heimat, Stadtgeschichte, Fremdes und Eigenes, aber auch Alltägliches fließen in die neue Inszenierung ein und diese wird ein komödiantischer Klassiker sein.

Die Geschichte von „Tratsch im Treppenhaus“ begeistert seit Jahrzehnten und erfährt eine kleine lokale Verjüngungskur, heißt es in einer Ankündigung des Theaters: Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt, heißt es bei Schiller. – Und besonders die Bewohner des Mietshauses, die das zweifelhafte Vergnügen haben, in direkter Nähe zu Frau Meta Boldt zu wohnen, können den Wahrheitsgehalt dieses Satzes bestätigen. Denn Meta Boldt „wacht“ gewissermaßen über das Treppenhaus; sie meint es besonders gut mit ihren Mitbewohnern und lässt sich deshalb nichts entgehen.

So bleibt ihr auch nicht lange verborgen, dass Frau Knoop, die Nachbarin in der zweiten Etage, ein Zimmer untervermietet hat, was laut Mietvertrag strengstens verboten ist. Da muss man doch schleunigst den Hauswirt benachrichtigen und den anderen Nachbarn, den Steuerinspektor a. D. Brummer, den die laute Musik, die aus dem Zimmer der Untermieterin tönt, doch wirklich in seinem wohlverdienten Ruhestand stören muss. Meta Boldt erreicht zwar zunächst, dass Hauswirt und Nachbar sich empören und Frau Knoop in ihre Schranken weisen wollen, doch die junge Untermieterin verdreht den älteren Herren gewaltig den Kopf und nimmt ihnen so allen Wind aus den Segeln. Ihr allerdings verdreht der junge Mann den Kopf, der – auch gegen das strenge Verbot – im leeren Zimmer bei dem Herrn Steuerinspektor a.D. Brummer eingezogen ist.

Die Regie und Projektleitung hat Urban Luig inne. Für die Kostüme zeichnet Ulrike Stelzig-Schaufert verantwortlich. Premiere ist am Samstag um 19.30 Uhr in der Studiobühne.

Von MAZ