Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Corona-Fall an Fontane-Grundschule: 41 Schüler in Quarantäne
Lokales Brandenburg/Havel

Corona-Fall an Fontane-Grundschule: Leitung schickt zwei Klassenstufen nach Hause

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 24.09.2020
Die Theodor-Fontane-Schule am Wredowplatz in der Brandenburger Neustadt. Quelle: Rüdiger Böhme
Anzeige
Brandenburg/H

An der Fontane-Grundschule ist ein Schüler einer sechsten Klasse positiv auf das Corona-Virus getestet worden, bestätigt Rathaussprecher Jan Penkawa. Seine Mutter sei ebenso positiv getestet worden. „Die Schulleitung hat vorsorglich eine fünfte und eine sechste Klassen nach Hause in Quarantäne geschickt, bis Näheres bekannt ist.“

Auch Lehrer in Quarantäne

Zudem hätte es auch wegen der vorsorglichen Quarantäne nicht mehr genügend Lehrer gegeben, die einen ordnungsgemäßen Unterricht hätten garantieren können. Derzeit werden alle Klassenlisten aktualisiert, um zu sehen, welche Kinder im fraglichen Zeitraum da waren und hätten mit dem Jungen in Berührung kommen können.

Anzeige

„Wir sind in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt, um eine geordnete Test-Strategie zu beraten. Das läuft analog zu dem Fall, den wir vor einigen Wochen an der Luckenberger Schule hatten“, sagt Penkawa.

Gemeinsam auf Klassenfahrt

Es betreffe derzeit so viele Schüler, weil die Klasse 6 a des positiv getesteten Jungen gemeinsam mit der halben Klasse 5 b in der Vorwoche bei einem Schulausflug nach Germendorf gemeinsam im Bus unterwegs war, dem Vernehmen nach ohne Mundschutz.

Deshalb sei kaum noch nachzuverfolgen, wer wann mit wem in engeren Kontakt gekommen ist. Deshalb seien die 41 mitfahrenden Kinder alle in Quarantäne geschickt worden, zudem auf Anweisung des kommunalen Gesundheitsamtes auch sieben Lehrerinnen und Lehrer sowie eine Schulbegleiterin. Zuvor waren die betroffenen Eltern alle angerufen worden.

Schulfrei für viele Kinder der Theodor-Fontane-Schule am Wredowplatz in der Brandenburger Neustadt. Quelle: Rüdiger Böhme

Aus diesem Grund sei ein Vertretungsunterricht nicht mehr möglich gewesen, deshalb wurden am Donnerstag auch die 26 Kinder der Klasse 5 a sowie 28 Schüler der 6 b nach Hause geschickt worden. Sie sind aber ausdrücklich nicht in angeordneter Quarantäne. Eine veränderte Schultafel soll ab Freitag gelten, sie wird den Eltern im Laufe des Donnerstagnachmittag zur Kenntnis gegeben.

Wie lange die Lehrkräfte in Quarantäne bleiben und wie oft sie getestet werden müssen, bevor sie in die Schule zurückkehren, entscheidet das Gesundheitsamt.

Alle Eltern angemailt

„Ich habe alle 400 Eltern per E-Mail darüber informiert“, sagt Schulrektorin Sylvia Endler. Seit dem 18. März hätten alle Kollegen eine Dienst-E-Mail, jeder habe die Eltern seiner Klassen im Verteiler. Ab den Herbstferien wird die Fontane-Grundschule auch in die Schulcloud des Hasso-Plattner-Institutes eingebunden.

Tränen bei den Quarantäne-Schülern

„Es hat schon einige Tränen bei den Schülern, die in Quarantäne mussten, gegeben. Sie sind sich wohl bewusst, dass mit der Krankheit nicht zu spaßen ist“, erzählt die Schulleiterin. Mit ihrem Team habe sie versucht, zu trösten, „auffangen müssen es aber zu Hause die Eltern“. Sylvia Endler ist zuversichtlich, dass dies gelingen wird, schließlich habe sie bei allen Eltern einen sehr bewussten Umgang mit der Pandemie registriert.

Den jüngeren Kindern wurde das Geschehen nicht mitgeteilt, aber ihre Familien sind ja informiert, sie übernehmen es dann, den Schülern das Geschehen kindgerecht zu vermitteln.

80 Fälle insgesamt in der Stadt

Insgesamt gibt es derzeit in der Stadt somit 80 bestätigte Fälle von Corona-Infektionen, 71 Menschen sind genesen, einer ist gestorben. Vor Bekanntwerden der Infektionen am Donnerstagmorgen waren 17 Personen in Quarantäne, dann kamen mindestens 49 hinzu.

Von André Wirsing