Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Corona: Inzidenzwert für Brandenburg an der Havel leicht gesunken
Lokales Brandenburg/Havel

Corona: Inzidenzwert für Brandenburg an der Havel leicht gesunken

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 26.10.2020
Freitagnachmittag im Stadtzentrum von Brandenburg. Quelle: Rüdiger Böhme
Anzeige
Brandenburg/H

Nur ein leichter Anstieg der Fallzahlen: Die Corona-Statistik für die Stadt Brandenburg wies am Sonntag seit März insgesamt 134 registrierte Erkrankungen mit Covid-19 aus. Am Freitag lag die Zahl noch bei 131.

Laut Statistik des Landes Brandenburg kamen im Laufe des Wochenendes also drei Infektionen hinzu. Da jedoch einige Personen inzwischen als genesen eingestuft werden, ist der Inzidenzwert seit Freitag leicht gesunken. Lag dieser am Freitag noch bei 61, waren es mit Stand Sonntag, 11 Uhr, 58,18. Dieser Wert bildet die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner ab.

Anzeige

LESEN SIE AUCH: Verdacht auf Corona? Das sind die Test-Stellen in Brandenburg an der Havel

Die Statistik führt 85 von dem Virus genesene Patienten und weiterhin einen mit Covid-19 in Verbindung stehenden Todesfall für Brandenburg an der Havel.

Verschärfte Maßnahmen seit Freitag

Seit Freitag gelten im öffentlichen Leben der Stadt verschärfte Maßnahmen, die helfen sollen, das Virus einzudämmen. Denn die Stadt Brandenburg ist seit Donnerstag Hochrisikozone: Wer durch die Steinstraße, die Hauptstraße, über den Neustädtischen Markt und den zentrumsnahen Abschnitt der Sankt-Annen-Straße läuft, muss derzeit einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Oberbürgermeister Steffen Scheller hatte angekündigt, die Umsetzung dieser Verordnung durch das Ordnungsamt kontrollieren zu wollen.

Zumindest Sonntagmittag schien das nur wenige Brandenburger zu interessieren: Die Mehrheit der Flanierenden in der noch spärlich gefüllten City verzichtete auf eine Bedeckung des Mund-Nasen-Bereiches. Von Kontrolle war zu dieser Zeit allerdings auch nichts zu sehen. Ob die Brandenburger sich an die neuen Regeln halten, werden erst die nächsten Tage zeigen.

Von Philip Rißling