Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Coronavirus: Erneut zwei Fälle in Brandenburg an der Havel
Lokales Brandenburg/Havel Coronavirus: Erneut zwei Fälle in Brandenburg an der Havel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 26.03.2020
Eine medizinisch-technische Assistentin hält einen ein 3D-Druck von einem Coronavirus. Quelle: dpa-Zentralbild
Brandenburg/H

Das gefährliche Coronavirus ist weiter auf dem Vormarsch. In Brandenburg an der Havel haben sich jetzt zwei weitere Menschen damit infiziert. Das teilte das Gesundheitsamt der Stadt am Donnerstagnachmittag mit.

Kontakt zu einem Corona-Infizierten gehabt

„Wir haben zwei weitere laborbestätigte SARS-CoV-2-Nachweise“, erklärte die stellvertretende Leiterin des Gesundheitsamtes, Bianka Barm. „Im ersten Fall handelt es sich um eine 26-jährige Frau“, berichtet sie. Diese habe Kontakt zu einem positiven Fall gehabt.

Insgesamt 14 bestätigte Fälle in Brandenburg an der Havel

„Im zweiten Fall handelt es sich um eine 33-jährige männliche Person“, so Barm weiter. Nähere Angaben zu den Umständen der Ansteckung machte sie nicht. Offenbar es sind die beiden neuen Kranken keine Reiserückkehrer.

Laut Gesundheitsamt gibt es in Brandenburg an der Havel derzeit 14 bestätigte Corona-Fälle. Bei den meisten der Erkrankten handelte es sich um Reiserückkehrer aus Tirol.

Immer auf dem Laufenden

Die MAZ-Redaktion hat eine Facebook-Gruppe ins Leben gerufen, in der Informationen, Entwicklungen und Maßnahmen rund um die Corona-Pandemie in der Stadt gesammelt werden. Gleichzeitig soll die Gruppe einen geschützten Raum für Menschen zum Austausch und auch der gegenseitigen Information und Hilfe bieten. Wer in Sachen Corona auf dem Laufenden bleiben will, klickt hier.

Den jüngsten Anstieg der Corona-Fallzahlen in Brandenburg an der Havel hatte die Stadtverwaltung am Dienstag dieser Woche bekanntgegeben. Eine 51 Jahre alte Frau hatte sich demnach in Tirol mit dem Virus infiziert.

Eine 62-Jährige war ebenfalls aus dem Urlaub heimgekehrt. Sie hatte sich nach Angaben von Amtsärztin Tatjana Wegert selbstständig in Quarantäne begeben.

Lesen Sie auch:

Von hms

Was tun, wenn man wegen des Coronavirus nicht mehr ins Büro fahren darf? Man arbeitet von Zuhause aus – Homeoffice eben. Für Piloten und Ärzte eher schwierig, für Wissenschaftler nicht. Der Brandenburger Michael Kolkmann berichtet. Teil 2

15:03 Uhr

Da konnten die Polizisten kein Auge mehr zudrücken. Die beiden Trinkgelage vor Supermärkten in Brandenburg/Havel sind in Corona-Zeiten nicht erlaubt. Die Teilnehmer haben gegen das Kontaktverbot verstoßen.

14:38 Uhr

Das Angebot hat gefehlt: Essige, Öle, Säfte, Edelbrände, Grappa, Whisky, Rum und Cognac. Antje Talarek hat ihren Laden „Vom Fass“ auf- und gleich wieder zugemacht. Dennoch bleibt sie optimistisch.

14:22 Uhr