Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Die Echse im Brandenburger Theater: Spaß mit Puppencomedian Michael Hatzius
Lokales Brandenburg/Havel Die Echse im Brandenburger Theater: Spaß mit Puppencomedian Michael Hatzius
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:57 11.06.2019
Mit Besucherin Evelyn Finger erlebte die Echse mit seiner Führungspersönlichkeit Michael Hatzius manche Überraschung. Quelle: Rüdiger Böhme
Brandenburg/H

Wer es noch nicht gehört hat: Sie ist der Guru der Menschheit, war schon beim Urknall dabei und weiß, dass der Knall lauter war als gedacht. Die Echse weiß einfach alles. Mit seinem dritten Programm „Echsoterik“ gastierte Puppenspieler und Comedian Michael Hatzius am Pfingstmontag im Brandenburger Theater.

Mit der Echse und anderen Tieren begeisterte der Schauspieler und Komiker Michael Hatzius im Großen Haus sein Publikum.

Seinen Auftritt im März hatte er krankheitsbedingt abgesagt. Am Montagabend musste sich das Urvieh noch einige Zeit gedulden, bevor es die Zuschauer im fast vollbesetzten Großen Haus mit seinen Weisheiten erfüllen konnte. Zuvor bereitete Hatzius mit den Schweinen Steffi und Torsten und einem vehementen Streit um der Bedeutung die Zuschauer auf gut zwei Stunden knallende und respektlose Unterhaltung vor.

Denn die Echse ist nicht nur der Guru der Menschheit, man darf sie gnädigerweise „Echssellenz“ oder schlicht König nennen. Papst dagegen wolle sie nicht sein, denn dann wäre sie nur ihr eigener Stellvertreter.

Noch eine Prophezeiung

Somit war schon mal geklärt, wer das Sagen hatte. Und eines war sicher für die Besucher: Dieses Programm würde alles ändern, und zwar auf der Welt und in einem selbst. Zumindest laut der Prophezeiung der Echse.

So kommt es auch dazu, das die Echse auf der Bühne eine Reinkarnation durchführt. Doch dazu braucht sie jemanden aus dem Publikum. Weil sich keiner freiwillig meldet, muss das Findungsschwein helfen. Doch auch das klappt nicht.

Die Brandenburger sitzen fest auf ihren Stühlen. Keiner will dem Findungsschwein folgen. Doch dann ein kurzer Ruf aus den oberen Reihen und eine Freiwillige ist gefunden. Evelyn Finger aus Zachow kommt auf die Bühne und hat das seltene Glück, erst einmal von der Echse interviewt zu werden.

Da ist die Echse platt

Dabei erlebte selbst die Echse eine Überraschung. Denn Evelyn ist Psychologin und hatte zuvor bei der Kriminalpolizei gearbeitet. Da ist die Echse kurz platt.

Und die Reinkarnation? Evelyn Finger entscheidet sich für den Bären, in den sich die Echse verwandeln möge. Und sie sorgt für viel Spaß im Schlagabtausch mit dem Urgetier. „Das war ein tolles Erlebnis, dass ich als wundervolle Erinnerung an diesen Abend mitnehme“, erzählt sie in der Pause.

Einen Besuch macht auch die Zecke im Programm der Echse. Sie ist das Leiden schlechthin und fies obendrein. Dieses Mal sitzt ein Kamel neben ihr. Es sagt nichts, aber die Zecke entwickelt trotzdem reihenweise Vorurteile gegen Orientale. Am Ende zoffen sie sich, bis das Licht aus geht.

Helfen mit Tarot-Karten

Dann wieder die selbstherrliche Echse mit ihrer herablassenden Arroganz. Gleichwohl ist sie offen und ehrlich. So möchte sie ihre ganze Liebe mit den Brandenburgern teilen. Dazu holt sie Tarot-Karten heraus, die eigens für sie erstellt worden sind. Nun können die Zuschauer Fragen stellen und sich „helfen“ lassen von seiner Echssellenz.

In der ersten Reihe meldet sich Petra Lubinsky: „Wann höre ich mit Rauchen auf?“, will sie wissen. Die Echse weiß wirklich Rat: „Wenn du nicht mehr rauchst.“

Begeisterte Zuschauer

Es entwickelt sich ein Zwiegespräch, in dem die Echse, und damit alle Besucher eine Menge erfahren und letztendlich Petra auf der Bühne steht und mit der Echse Tarot spielt. „Es war ein toller Spaß, ich habe nicht bereut, mitgemacht zu haben“, erzählt Petra Lubinsky hinterher.

„Das ist das Schöne an meinem Programm – ich liebe es zu improvisieren und weiß nie, was auf mich zukommt. Es macht irrsinnig viel Spaß,“ versichert Michael Hatzius nach dem unterhaltsamen Abend. Was ihn immer wieder überrasche, wie sich Menschen öffnen können.

Von Rüdiger Böhme

Diesen Unfall hat ein Motorradfahrer kommen sehen. Er stand in Brandenburg an der Havel vor einer Kreuzung, als ein Mercedes von hinten nahte. Und nicht genug bremste, was aber nicht an den Bremsen lag.

11.06.2019

Ein musikverrückter Weinhändler organisiert seit acht Jahren für die Brandenburger Konzerte mit Opernarien auf eigene Faust und Rechnung. Bei der Programmauswahl behält er ein glückliches Händchen.

10.06.2019

Die Eigenheime wachsen schneller aus dem Boden als Straßen und Leitungen gebaut werden, das ist ein unschöner Nebeneffekt des Baubooms. Die Stadt und die Brawag wollen nun aufholen.

12.06.2019