Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Diebe bedrohen Verkäuferin
Lokales Brandenburg/Havel Diebe bedrohen Verkäuferin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 08.04.2015
Quelle: dpa

+ + +

Brandenburg/H.: Verkäuferin weggestoßen und Alkohol gestohlen

Zwei Männer haben am Dienstagmittag in einem Supermarkt eine Verkäuferin bedroht und mehrere Flaschen Alkohol gestohlen. In dem Laden in der Venise-Gosnat-Straße verstauten sie die Flaschen in einer Tasche und wollten ohne zu bezahlen gehen. Als eine Mitarbeiterin sie ansprach, stießen die Männer die Frau weg und flüchteten. Ein Kunde verfolgte die beiden Täter und konnte sie aufhalten.

+ + +

Brandenburg/H.: Messingteile ausgebaut

Aus einem Mehrfamilienhaus in der Wilhelmsdorfer Straße sind mehrere Absperrventile, Druckventile, Wasseruhren und Messingstücke gestohlen worden. Mitarbeiter einer Baufirma, die dieses Gebäude derzeit sanieren, stellten am Dienstagmorgen den Einbruch fest.

+ + +

Fichtenwalde: Einbrecher lösen Alarm aus

Unbekannte haben am Dienstagmittag versucht, die Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Steglitzer Straße aufzuhebeln. Als der Alarm ausgelöst wurde, flohen sie.

+ + +

Brandenburg/Havel Hartplastikplatten zum Schutz der Betonsteine - OLG-Parkplatz wird Bus-Terminal

Aus einem großen Auto-Parkplatz wird ein kleiner Busbahnhof: Arbeiter gestalten in dieser Woche die Stellfläche am Gertrud-Piter-Platz vor dem Oberlandesgericht um, damit zur Bundesgartenschau Reisebusse ihre Insassen hier aus- und wieder einsteigen lassen können.

11.04.2015
Brandenburg/Havel Betonkrebs: Tempo 60 bei Netzen - Auf der A 2 muss man schleichen

Auf der Autobahn 2 bei Netzen in Richtung Hannover werden Autofahrer derzeit ausgebremst - und das wird so noch bis in den Herbst andauern. Dort gilt jetzt Tempo 60 auf knapp drei Kilometern Länge, statt wie normalerweise unbegrenzte Geschwindigkeit.

08.04.2015
Brandenburg/Havel Verwüstungen rund um Seelensdorf. - Aus dem Waldboden gehebelt

Die grundwassernahen Bestände hat es zuerst erwischt. Dicke Kiefern, die dem Sturm am meisten Widerstand boten, hielten der Naturgewalt mit ihren flachen Wurzeln im feuchten Boden nicht stand. Darnieder gestreckt hat es auch Nadelbäume, die einst den lockeren Dünensand der Seelensdorfer Heide eroberten.

08.04.2015