Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Er fand den Münzschatz von Götz: Sieghard Wolter erhält Landespreis
Lokales Brandenburg/Havel

Er fand den Münzschatz von Götz: Sieghard Wolter erhält Landespreis

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 10.09.2020
Brandenburgs Kulturministerin Manja Schüle (SPD, rechts) ehrte am Donnerstag im Paulikloster Sieghard Wolter und Susanne Morgenstern-Dosdall für ihren Einsatz zum Wohle der Bodendenkmalpflege.  Quelle: Michael Schneider/BLDAM
Anzeige
Brandenburg/H

Der ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger Sieghard Wolter aus Brandenburg an der Havel ist am Donnerstag mit einem Preis des Landes Brandenburg ausgezeichnet worden. Im Paulikloster ist der Denkmalpflegepreis des Landes Brandenburg verliehen. In diesem Zuge ehrte Kulturministerin Manja Schüle (SPD) eine Frau und zwei Männer für ihr denkmalpflegerisches Engagement, teilte das Landesamt für Denkmalpflege am Nachmittag mit.

Sieghard Wolter, er ist gelernter Dachdecker, ist seit Jahren für die Denkmalpflege aktiv. Für Aufsehen sorgte seine Entdeckung eines großen Münzschatzes bei Götz am 6. Januar 2014. Rund 3000 Silbermünze steckten in dem Topf, den Wolter barg. Darunter Münzen aus dem 11. bis 14. Jahrhundert.

Anzeige

Lesen Sie hier: Die Vorstellung des Münzschatzes in Götz

Darüber hinaus spürte Wolter zahlreiche Zeugnisse aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges in der Region und brachte Licht in die sogenannten Waldlager der Roten Armee auf, deren Geschichte und Funde seit Jahren in einer Wanderausstellung präsentiert werden.

Sieghard Wolter entdeckte am 6.  Januar 2014 auf einem Acker bei Götz einen Topf mit rund 3000 Münzen.     Quelle: privat

Die weiteren Anerkennungspreise, mit je 1500 Euro dotiert, gingen an Ausbilderin Susanne Morgenstern-Dosdall und an Frank Slawinski aus Lebus. Slawinski entdeckte in Lebus einen bronzezeitlichen Beil-Hortfund sowie einen slawenzeitlichen Silbermünzhort.

Laut Pressemitteilung tragen rund 200 Ehrenamtliche seit Jahrzehnten zur Erforschung, Bewahrung und Vermittlung des archäologischen Erbes im Land Brandenburg bei. Weitere Anerkennungspreise gingen an die Kirchengemeinde und den Förderverein Kirche in Brüsenhagen (Prignitz) sowie an die Jugendbauhütte Brandenburg der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Sieghard Wolter. Quelle: Heiko Hesse

Den Denkmalpflegepreis in Höhe von je 4500 Euro erhielten Jahr der Förderverein Südwestfriedhof Stahnsdorf (Potsdam-Mittelmark) für seinen Beitrag zur Erhaltung und Pflege der denkmalgeschützten Friedhofsanlage, Peter Macky für die vorbildliche Restaurierung des zukünftig als Café und Veranstaltungsort genutzten Kaiserbahnhofs Halbe (Dahme-Spreewald) sowie das Planungsbüro ALV und der Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen für die Rettung und denkmalverträgliche Umnutzung des Fachwerkhauses Burgstraße 21 in Greiffenberg (Uckermark).

Lesen Sie hier: Sieghard Wolter ist den Germanen auf der Spur

Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 18.000 Euro vergeben. Der Brandenburgische Denkmalpflegepreis wird seit 1992 vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur vergeben, um das Engagement von Privatpersonen, Vereinen und Kommunen für den Erhalt von Denkmalen zu würdigen.

Von MAZ