Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Fahrerflucht: Aggressiver Autofahrer kracht in Motorrad und rast davon
Lokales Brandenburg/Havel Fahrerflucht: Aggressiver Autofahrer kracht in Motorrad und rast davon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 15.04.2020
Die Polizei in Brandenburg an der Havel ermittelt.
Die Polizei in Brandenburg an der Havel ermittelt. Quelle: Rüdiger Böhme
Anzeige
Brandenburg/H

Er ließ sein verletztes Opfer einfach auf dem Asphalt liegen: Ein Autofahrer hat am Dienstagabend in der August-Bebel-Straße in Brandenburg an der Havel einen Verkehrsunfall verursacht. Der Mann rammte mit seinem BMW einen Motorradfahrer und brachte ihn zu Fall. Der BMW-Fahrer hielt dann jedoch nicht an, um zu helfen, sondern floh von der Unfallstelle. Das teilte die Polizei am Mittwochnachmittag mit.

Der Unfall ereignete sich demnach am Dienstagabend gegen 17.30 Uhr. Der 32 Jahre alte BMW-Fahrer touchierte laut Polizei in Höhe des Silokanals das Motorrad der Marke „Kawasaki“.

Motorradfahrer gerät ins Straucheln und stürzt

„Dessen Fahrer (45) kam daraufhin ins Straucheln, verlor die Kontrolle über das Motorrad und stürzte“, berichtet Polizeisprecher Oliver Bergholz von der Direktion West in Brandenburg an der Havel. „Erst nach mehreren Metern Schlittern kam er zum Stillstand und blieb verletzt liegen“, so Bergholz weiter.

Während der Unfallverursacher die Flucht in Richtung Hohenstücken ergriff, leisteten andere Menschen Erste Hilfe. „Sofort kümmerten sich mehrere Zeugen um den gestürzten Motorradfahrer“, schildert Oliver Bergholz die Situation. „Er blieb leicht verletzt, benötigte auch keine notfallmedizinische Behandlung an der Unfallstelle“, erklärt er.

Polizisten suchen den Unfallfahrer

Derweil machten sich Polizisten auf die Suche nach dem Unfallverursacher. Zeugen hatten den Mann und dessen Auto genau beschrieben. Der 32-Jährige war nämlich bereits vor dem Unfall durch seine aggressive Fahrweise aufgefallen. Er war die August-Bebel-Straße in Richtung Hohenstücken entlanggerast und hatte andere Autofahrer weggedrängelt. Dann soll er laut Polizei seinen BMW plötzlich von der linken auf die rechte Fahrspur gelenkt und dabei den Kawasaki-Fahrer gerammt haben.

Unfallspuren am BMW

Die Beamten wurden nach Angaben von Oliver Bergholz schnell fündig. Sie trafen den Mann an dessen Adresse an. „Nicht nur, dass sein Fahrzeug frische Unfallspuren an der rechten Fahrzeugseite aufwies, so stimmte das Erscheinungsbild des Halters auch mit der Personenbeschreibung der Zeugen überein“, berichtet Polizeisprecher Bergholz.

Die Kripo ermittelt

Die Polizisten haben eine Anzeige aufgenommen. Jetzt ermittelt die Kripo gegen den BMW-Fahrer. Die Vorwürfe: Unfallflucht und eine fahrlässige Körperverletzung.

Bei dem Unfall sind zudem eine Menge Kosten entstanden. „Der Sachschaden wurde auf über 2.000 Euro geschätzt“, so der Polizeisprecher.

Von hms

Corona: Brandenburg an der Havel - Zahl der freien Klinikbetten hat sich halbiert
15.04.2020
15.04.2020