Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Feuerwehr und DRK helfen bei der Großbrandbekämpfung
Lokales Brandenburg/Havel Feuerwehr und DRK helfen bei der Großbrandbekämpfung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:10 27.07.2018
In dem Waldstück zwischen Dreieck Potsdam und Fichtenwalde brennen Bäume. Quelle: Friedrich Bungert
Anzeige
Brandenburg/H

Brandenburger Feuerwehrleute und Sanitäter helfen seit Donnerstagabend bei der Bekämpfung des verheerenden Waldbrandes zwischen dem Dreieck Potsdam und Fichtenwalde, bestätigt am Freitag der Beigeordnete Michael Brandt (CDU). Über die zentrale Leitstelle hatte die örtliche Einsatzleitung um Unterstützung aus der Stadt gebeten.

Am Abend gegen 21.40 Uhr sind ein Kommandowagen und zwei Tanklastfahrzeuge unserer Feuerwehr am Unglücksort eingetroffen“, berichtet Michael Brandt. Womöglich müssten sie sich auf einen längeren Einsatz einrichten.

Anzeige

Der Brandenburger Feuerwehrchef Mathias Bialek sei ebenfalls an Ort und Stelle und habe dort Aufgaben übernommen. Auch Material aus Brandenburg/Havel kommt bei den Löscharbeiten zum Einsatz. 2000 Meter Schlauch hat die Berufsfeuerwehr zur Verfügung gestellt.

Zwanzig Sanitäter des DRK

Am frühen Morgen um 5.30 Uhr sind Sanitäter vom DRK-Kreisverband Brandenburger DRK-Kreisverbandes mit sechs Fahrzeugen zum Großbrand gefahren. Zwanzig Sanitätskräfte haben ihre Potsdamer Kollegen, die die Nacht über im Einsatz waren, an der Unglücksstelle abgelöst.

Aus gegebenen Anlass bittet der Ordnungsbeigeordnete Brandt die Bürger um erhöhte Wachsamkeit. Bei den herrschenden Temperaturen könne sich fast alles leicht entzünden. Dazu brauche es keine brennende Zigarettenkippe.

Auch scheinbar harmlose Dinge könnten schnell einen Brand auslösen. Brandt: „Ein Funke reicht aus.“

Von Jürgen Lauterbach