Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Wichtige Kita-Verbindung ohne Gehweg
Lokales Brandenburg/Havel Wichtige Kita-Verbindung ohne Gehweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:20 27.07.2019
Noch nicht einmal ein richtiger Trampelpfad ist an der Bauhofstraße zwischen Trauerberg und Hausmannstraße zu finden. Quelle: JACQUELINE STEINER
Brandenburg/H

Eine Gefahrenstelle wird nach Jahren des Nichtstuns nun beseitigt: Der Neubau eines Gehweges inklusive barrierefreier Bushaltestelle auf der Westseite entlang der Bauhofstraße (Westseite) vom Trauerberg bis zur Hausmannstraße hat die Stadt derzeit ausgeschrieben. Bislang gibt es nur einen halbwegs begrünten Trampelpfad. Der Abschnitt ist der einzige ohne regulären Weg. Interessierte Baufirmen sollen sich bis zum 1. August im Rathaus melden.

Antrag vor mehr als zwei Jahren

Schon Anfang 2017 hatten die Sozialdemokraten zur Bauhofstraße in der Stadtverordnetenversammlung einen Antrag formuliert, auf der Westseite der Fahrbahn zwischen Haltestelle Trauerberg und Otto-Sidow-Straße einen neuen Rad- und Gehweg von 3,25 Metern Breite anzulegen. Im Umfeld gibt es Schulen, Kitas, Horte und den Club am Trauerberg. Zwischenzeitlich ist auch die Kita „Perlentaucher“ in der Hausmannstraße fertiggestellt. Die CDU hatte damals dieses SPD-Ansinnen einfach übernommen, irgendwann wurde es zum Beschluss.

Streit ums liebe Geld

Allerdings gab es Streit über die Finanzierung: Für das damals auf 195.000 Euro prognostizierte Vorhaben sollten 90.000 Euro aus dem Schulwegsicherungsprogramm 2017/18 entnommen werden. Die restlichen 105.000 Euro sollten aus den für den Zauche-Radweg nach Kloster Lehnin verplanten Eigenmitteln (108.700 Euro) kommen. Darüber gab es keine Einigung, also wurde das fehlende Geld aus dem Aufwertungstopf des Stadtumbauprogramms genommen, fehlt dort aber für andere innerstädtische Wegeverbindungen. Zwischenzeitlich sind auch die Baupreise bekanntlich erheblich gestiegen.

Bau von September bis Mai

Nun soll vom 30. September bis zum 29. Mai gebaut werden. Für die Straßenbauarbeiten müssen 260 Kubikmeter Boden ausgehoben und 300 Quadratmeter Asphalt aufgebrochen werden. Danach werden 180 Quadratmeter Asphalt sowie 700 Quadratmeter Betonpflasterdecke hergestellt. Der Bushaltestellen-“Bahnsteig“ wird auf 22 Metern Länge aus Profilsteinen errichtet. Zusätzlich müssen die Bauleute 600 Meter Bordsteine aus Beton einbauen. Benötigt wird zudem eine 25 Meter lange Stützwand aus Stahlbeton.

Von André Wirsing

Normalerweise geht’s in der Kinder- und Jugendeinrichtung in Brandenburg an der Havel in den Ferien aufregend zu. Doch es gibt sie, die ruhigen Momente.

27.07.2019

Am Samstag, 27. Juli, rollen Oldtimer wieder zum Industriemuseum in Brandenburg. Mitorganisator Stefan Zimmermann führt dann ein ganz seltenes Klappfahrrad vor. Es wurde für Fallschirmjäger gebaut.

27.07.2019

Zerrissene Kleidung, Schürfwunden und blaue Flecken: ein Streit zwischen fünf Männern aus Syrien eskaliert mitten in der Innenstadt.

26.07.2019