Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Geldfälscher bei Norma: Polizei sucht zwei Verdächtige
Lokales Brandenburg/Havel Geldfälscher bei Norma: Polizei sucht zwei Verdächtige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 07.11.2019
Nach dieser Frau fahndet die Brandenburger Polizei. Sie wird der Geldfälschung verdächtigt. Quelle: Polizei Brandenburg
Brandenburg/H

Im vergangenen Jahr haben eine Frau und ein Mann in der Norma-Filiale in der Krakauer Landstraße Waren mit gefälschten Geldscheinen bezahlt. Seit diesem Donnerstag fahndet die Brandenburger Polizei mit Phantombildern nach den beiden Unbekannten.

Denn nach umfangreichen kriminalpolizeilichen Ermittlungen bestehe nun der Verdacht der Geldfälschung, berichtet Polizeisprecherin Therese Franz.

Zeuge hilft Porträtzeichner

Mithilfe eines Zeugen hat ein Porträtzeichner Phantombilder der beiden Verdächtigen angefertigt. Die Kriminalpolizei hofft, dass jemand die mutmaßlichen Geldfälscher erkennt und Hinweise zur Identifizierung geben kann.

Die gesuchte Frau ist etwa 25 bis 35 Jahre alt, 1,70 bis 1,73 Meter groß und schlank bis dünn. Satte ihre langen, dunklen Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden. Die Frau sprach sehr gut deutsch mit osteuropäischem Akzent. Zur Tatzeit trug sie eine pinkfarbene Strickjacke.

Auch nach diesem Mann fahndet die Brandenburger Polizei. Er wird ebenfalls als Geldfälscher verdächtigt. Quelle: Polizei Brandenburg

Ihr Begleiter ist vermutlich etwa 30 bis 40 Jahre alt, ungefähr 1,75 Meter groß und von seiner Statur her schlank bis muskulös. Er wirkte gepflegt mit seinen kurzen, dunklen Haaren und seinem Vollbart. Im Geschäft trug er einen langen, schwarzen Mantel.

Zeugen haben ausgesagt, dass die beiden Unbekannten schon öfter in dem Norma-Supermarkt eingekauft haben. Daher scheint es nicht unwahrscheinlich, dass die Verdächtigen in der Nähe wohnhaft sind.

Silberfarbener Mercedes Kombi

Während des Tatzeitraumes im vergangenen Jahr bewegten sich die Personen mit einem silberfarbenen Mercedes 190 Kombi. Ein Teil des Kennzeichens war möglicherweise JL.

Die Kriminalpolizei fragt: Wer erkennt die beiden Tatverdächtigen auf den Porträtzeichnungen oder kann Hinweise zu deren Aufenthalt geben?

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Brandenburg unter der Rufnummer 033815600 zu melden oder in jeder anderen Polizeidienststelle des Landes Brandenburg. Sie können auch das Hinweisformular der Polizei in deren Bürgerportal nutzen unter: polbb.eu/hinweis.

Von MAZ

Die Ausbildung von Bundesfreiwilligen läuft schon beim THW in Brandenburg/Havel. Oberbürgermeister Steffen Scheller war in der Fohrder Landstraße zu Gast. Dort finden parallel vier dreiwöchige Lehrgänge statt.

07.11.2019

Kunden der Brandenburger Tafel fürchten um ihre künftige Versorgung mit Lebensmitteln. Denn der Umzug steht bevor und es gibt noch keinen neuen Standort. Aber der Vorstand erwartet eine rasche Lösung der Raumfrage.

07.11.2019

Im Sommer 1892 wurde in Brandenburg ein Kirchlein verrückt: Kunsthistoriker Marcus Cante beschreibt sehr anschaulich, mit welch hohem Aufwand die Jakobskapelle gerettet worden ist.

07.11.2019