Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Gute-Nacht-Lektüre im Hotelzimmer
Lokales Brandenburg/Havel Gute-Nacht-Lektüre im Hotelzimmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:10 17.01.2018
Kloster Lehnins Tourismus-Macher freuen sich 2018 auf viele neue Gäste. Diese können zur Orientierung auf die druckfrische Broschüre zurückgreifen. Quelle: Bür
Kloster Lehnin

„Es ist ja schön bei euch in Kloster Lehnin. Aber wie schaffen wir es ohne Auto hin?“ Immer wieder bekommen Frank Wetzel und seine Mitstreiter auf Fremdenverkehrsmessen diese Frage zu hören. Insbesondere Berliner Gäste fragen Verbindungen mit Bus und Bahn verstärkt nach. Für den Vorsitzenden des Kloster Lehniner Tourismusvereins ist es daher folgerichtig in der neuesten Ausgabe der Tourismusbroschüre öffentliche und individuelle Anfahrtswege in die 14 Ortsteile auf einer Übersichtskarte abzubilden.

Selbst der Wasserweg wird nicht vergessen: Am Havelkilometer 51,7 einfach in den Emsterkanal abbiegen. Und schon liegt vor jedem Bootsführer die Gewässerkette mit dem Rietzer-, Netzener- und Klostersee. Am Ende der „Gelben Welle“ befindet sich der Wasserwanderrastplatz „Am Kessel“. Ein schöner Ausgangspunkt für die Erkundung des Klosterortes. Alles nachzulesen in der druckfrischen Tourismusbroschüre, die der Verein in einer Auflage von 10 000 Stück herstellen ließ. „Ich gehe davon aus, dass wir mit den Broschüren unsere touristischen Dienstleister für die nächsten zwei Jahre bestücken können“, so Tourismusvereinsvorsitzender Wetzel. Die Vorläuferausgabe der Gute-Nacht-Lektüre im Hotelzimmer war restlos vergriffen.

Allein das Lehniner Kloster zieht jährlich tausende Besucher an. Quelle: Frank Bürstenbinder

Regelmäßige Aktualisierungen sind notwendig, weil sich die Tourismubranche in der an Wald, Wasser und Sehenswürdigkeiten reichen Gemeinde Kloster Lehnin dynamisch entwickelt. „Der positive Trend nach der Buga 2015 in Brandenburg setzte sich bei uns fort. Die Zahl der jährlichen Übernachtungen hat sich bei über 60 000 stabilisiert“, berichtete Kloster Lehnins Bürgermeister Uwe Brückner bei der Vorstellung des 55 Seiten starken Druckwerkes.

Maßgeblich in die Erarbeitung und Gestaltung der Broschüre eingebracht hat sich Mark Thurley, der als hauptamtlicher Mitarbeiter des Tourismusvereins die Tourist-Info auf dem Lehniner Markgrafenplatz betreut. Zu seiner Unterstützung bei der Besetzung der Öffnungszeiten sucht der Verein immer noch ehrenamtliche Helfer, denen die Region ans Herz gewachsen ist. Weil Kloster Lehnin immer mehr internationale Gäste anzieht, sind Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil. „Besucher des Klosters, Campingfreunde oder spontane Gäste von der Autobahn kommen inzwischen aus ganz Europa“, berichtet Thurley. Aus diesem Grund ist die Kloster Lehniner Tourismusbroschüre erstmals mit englischsprachigen Hinweisen versehen. Als Beilage gehört zu jeder Broschüre eine Faltkarte, die einen Überblick über die Lage und Erreichbarkeit der Ortsteile von Reckahn bis Göhlsdorf und von Rietz bis Rädel gibt. In wenigen Wochen wird eine spezielle Rad- und Wanderkarte das Angebot an Publikationen über das Kloster Lehniner Wald- und Seengebiet bereichern.

Für Vereinsmitarbeiter Thurley ist die Arbeit an der Tourismusbroschüre nicht beendet. Jetzt werden Pakete für Hotels, Pensionen und andere touristische Anbieter geschnürt. Sie sind die Multiplikatoren, wenn es um einen erholsamen und erlebnisreichen Aufenthalt in Kloster Lehnin geht. An einem Füllhorn voller neuer Informationen mangelt es jedenfalls nicht mehr.

Von Frank Bürstenbinder

5200 Menschen leben in den drei Gemeinden des Amtes Wusterwitz (Potsdam-Mittelmark). Was sie für das Jahr 2018 an Bauvorhaben und Investitionen erwarten dürfen, kündigt Amtsdirektorin Ramona Mayer in einem MAZ-Gespräch an. Im Mittelpunkt steht dabei eine Bildungsstätte.

20.01.2018
Brandenburg/Havel Brandenburg an der Havel - Die Schätzchen am Leib

Die Textilrestaurierungswerkstatt am Brandenburger Dom ist noch einmal eine eigene Schatzkammer, in der Geschichte und Geschichten erlebbar werden – wenn man sie lesen kann. Restauratorin Geertje Gerhold ist eine Expertin für Gewänder und deren Träger, sie ist deutschlandweit und darüber hinaus tätig.

16.01.2018

Regina Kußmann hat den Hauptpreis beim jüngsten Adventskalender von MAZ, Lions Club und Citymanagement gewonnen – und ihn beinahe nicht bekommen. Enttäuscht hatte sie den Kalender schon weggeworfen und gar nicht ihre Glückszahl abgewartet. Eine Suchaktion in der Papiertonne hernach war aber erfolgreich.

16.01.2018