Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Über den Kübelrand hinaus
Lokales Brandenburg/Havel Über den Kübelrand hinaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 30.07.2018
Den Hainbuchen geht es bereits seit vier Jahren nicht gut in ihren engen Kübeln an der Bauhofstraße.
Den Hainbuchen geht es bereits seit vier Jahren nicht gut in ihren engen Kübeln an der Bauhofstraße. Quelle: JACQUELINE STEINER
Anzeige
Brandenburg/H

Einen neuerlichen Anlauf zum Retten der zehn in Kübeln eingepflanzten Hainbuchen entlang der Bauhofstraße unternimmt die SPD-Fraktion. Sie hat für die Septembersitzung der Stadtverordneten einen Antrag eingebracht, die Bäume aus den Kübeln vor Beginn der Winterperiode 2018/2019 an geeignete Standorte auszupflanzen.

„Das Aufstellen von Kübeln mit Bäumen im Jahr 2015 war ursprünglich als temporäre Maßnahme zur Aufwertung der Bauhofstraße im Buga-Jahr gedacht. Die Kübel müssen das ganze Jahr über regelmäßig bewässert werden, um ein Überleben der Bäume zu gewährleisten. Die Bäume haben inzwischen eine Größe erreicht, wo ein Auspflanzen aus den beengten Gefäßen dringend geboten ist. Der Gesundheitszustand der Bäume ist bedenklich. Auch die Holzkübel sind in schlechtem baulichen Zustand“, begründet Fraktionschefin Britta Kornmesser

Bereits im Frühjahr vorigen Jahres habe die Fachverwaltung für Bauen und Umwelt die Notwendigkeit erkannt, die Bäume auszupflanzen: „In den nächsten vier Jahren wird es nach Haushaltslage keinen Ausbau der Bauhofstraße geben. Demnach werden die Bäume in den Kübeln auch nicht an Ort und Stelle ihren endgültigen Standort bekommen können. Ein weiterer Verbleib der Bäume in den Kübeln für die nächsten Jahre ist fachlich nicht zu empfehlen. Das Wachstum der Bäume, die Haltbarkeit und der zu erwartende Zustand der Kübel lassen Überlegungen aufkommen, den Bäumen einen dauerhaften Standort im Erdreich zu gönnen“, schrieb Fachgruppenleiter Peter Reck im April 2017 an Kornmesser.

„Leider ist durch die Stadtverordnetenversammlung 2017 kein positives Votum zum Auspflanzen der Bäume erfolgt, so dass der Verwaltung derzeit die Hände gebunden sind. Mit diesem Beschlussantrag soll die Verwaltung in die Lage versetzt werden, die Bäume noch vor der Winterperiode an geeigneten Standorten auszupflanzen“, argumentiert die Kommunalpolitikerin.

Von André Wirsing