Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Im Siegesrausch ging die Weinhandlung in der Brandenburger Altstadt in Rauch auf
Lokales Brandenburg/Havel Im Siegesrausch ging die Weinhandlung in der Brandenburger Altstadt in Rauch auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:11 26.05.2020
Das Feuer, das in der Nacht zum 1. Mai 1945 in der Weinhandlung (rechtes Gebäude) ausgebrochen war, hat die gesamte Zeile von der Huckstraße bis zum Plauer Torturm zerstört. Quelle: Stadtmuseum Brandenburg/Havel
Anzeige
Brandenburg/H

In der Nacht zum 1. Mai 1945, als Brandenburg an der Havel von der Roten Armee besetzt war und die Waffen schwiegen, brannte die Weinhandlung Wiesike und angrenzende Häuser in der Plauer Straße zwischen der Huckstraße und dem Plauer Torturm nieder. Im großen Weinkeller der Handlung hatten Sowjetsoldaten in dieser Nacht ihr Kriegsende gefeiert.

Als Ursache ist eine umgefallene Kerze möglich. Eine Nachfahrin der Familie kennt eine andere Version. Einer dieser Soldaten sei durch die Wohnräume der Wiesikes gezogen und habe in einem Kleiderschrank eine BDM-Uniform mit Hakenkreuz entdeckt. Diese habe er angesteckt, in den Schrank zurückgeworfen und sei wieder in den Keller trinken gegangen.

Anzeige
Die Weinhandlung der Familie Wiesike befand sich in der Plauer Straße in Brandenburg an der Havel - hier auf einer Ansichtskarte aus den 1930er Jahren.  Quelle: Sammlung Hesse

Von Heiko Hesse