Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel In den Miniaturwelten geht es rund: Modellbahnausstellung im Wichernhaus geöffnet
Lokales Brandenburg/Havel In den Miniaturwelten geht es rund: Modellbahnausstellung im Wichernhaus geöffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:01 02.02.2020
Im Wichernhaus drehten an diesem Wochenende wieder kleine Modelleisenbahnen ihre großen Runden. Die Ausstellung vom Freundeskreis der Westhavelländischen Kreisbahn wurde von Klein und Groß bestaunt. Mit viel Liebe zum Detail wurden die Bahnen ausgestellt. Quelle: JACQUELINE STEINER
Anzeige
Brandenburg/H

Den Sound aus Rattern und Stampfen hören die Besucher schon, wenn sie die Treppen im Wichernhauses hochsteigen. Im ersten Stock angekommen, können die Augen dann verschiedene Miniaturwelten erfassen. Denn der Freundeskreis der Westhavelländischen Kreisbahn hat am Samstag und Sonntag wieder zu seiner jährlichen Modellbahnausstellung eingeladen.

Auf zwei Etagen drehen in der Hauptstraße 66 wieder die Bahnen ihre Runden. Groß und Klein können die Miniaturwelten bei der Ausstellung bestaunen.

Auch die Vereinsräume mit dem Nachbau der Westhavelländischen Kreisbahn im Obergeschoss sind geöffnet. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, die Bahn im Maßstab 1:87 nachzubauen. Sie wurde 1901 von Röthehof über Roskow zum Krakauer Tor in Brandenburg in Betrieb genommen und 1969 stillgelegt. „Das ist einer der Gründe für Modellbau, ein Stück Geschichte für die Nachwelt zu erhalten“, sagt Vereinsmitglied Steffen Fiedler über die Motivation der Mitglieder.

Doch bei diesem Hobby spielen auch Kreativität und Spaß eine Rolle. Und so tauchen die insgesamt 18 Tüftler in ihrer Freizeit nicht nur in die Historie ein, sondern erschaffen auch ganz eigene Welten. Diese sind im Saal zu sehen. „Die Gartenbahn ist schon ein Hingucker“, merkt Steffen Fiedler. „Gerade die Dampflok ist wirklich imposant“, sagt er.

Digitalisierung hält Einzug

Gleich gegenüber befindet sich eine Lego-Anlage, in der unter anderem ein ICE seine Runden dreht. Im Betrieb der Bahnen hat zum Teil die Digitalisierung Einzug gehalten. Die Anlage kann via App und übers Smartphone gesteuert werden, sagt Steffen Fiedler. Er kann sich als Informatiker für diesen Part im Modellbahnbau besonders begeistern.

Jedes Vereinsmitglied finde seine eigene Nische, berichtet er. Ob es nun die historische Genauigkeit, die Elektrik oder der detailreiche Landschafts- oder Gleisbau sind, alle werfen ihr Know-How zusammen. „In einer Gemeinschaft macht es mehr Spaß“, sagt Steffen Fiedler darüber. Jeden Freitag treffen sich die Vereinsmitglieder, zu denen auch drei Jugendliche zählen. Wer Interesse am Club hat, kann freitags ab 18 Uhr in der Hauptstraße 66 vorbeischauen.

Die Modellbahnausstellung im Wichernhaus zog Samstag trotz des schlechten Wetters etliche Besucher an. „Wir mussten nicht allein spielen“, sagt Steffen Fiedler schmunzelnd. Und auch Sonntag können Klein und Groß noch die Faszination Bahn erleben. Bis 18 Uhr ist die Ausstellung geöffnet.

Von Antje Preuschoff

Nachwuchskünstler erzählen beim zweiten Humorpalast im Brandenburger Theater schlüpfrige Witze. Ben Schmid berichtet von einer nackten Verfolgungsjagd, Tutty Tran von einem Satz mit Folgen.

02.02.2020

Ein 23-jähriger Mann störte Samstagabend mehrfach die Ruhe in der Beethovenstraße. Polizeibeamte nahmen ihn schließlich in Gewahrsam.

02.02.2020

Ein 16-jähriges Mädchen wurde im Wartehäuschen der Straßenbahnhaltestelle „Waldcafé“ mehrfach von einem Mann attackiert. Der Täter klaute ihr das Handy und flüchtete, das Mädchen wurde in ein Krankenhaus gebracht.

02.02.2020