Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Informatik-Student der THB für außergewöhnliches gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet
Lokales Brandenburg/Havel

Informatik-Student der THB für außergewöhnliches gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 14.09.2021
Robert Kengmogne Kamga (M.) nimmt den Preis entgegen.
Robert Kengmogne Kamga (M.) nimmt den Preis entgegen. Quelle: THB/Jana Liefeldt
Anzeige
Brandenburg/H

Robert Kengmogne Kamga erhielt am Dienstag vom THB-Präsidenten Andreas Wilms den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes für hervorragende akademische Leistungen ausländischer Studierender. „Ich freue mich sehr, dass mich eine Professorin für den DAAD-Preis vorgeschlagen hat“, sagte der Informatik-Student. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert.

Robert Kengmogne Kamga wurde ausgewählt, weil er neben seinen Studienleistungen ein bemerkenswertes gesellschaftliches und interkulturelles Engagement zeigt, heißt es. So war er unter anderem zwei Jahre lang Vorsitzender der Gemeinschaft afrikanischer Studierender und Wissenschaftler an der THB. In dieser Funktion setzte er sich stark für die Belange seiner Mitstudierenden ein und unterstützte auch selbst ehrenamtlich Studienanfängerinnen und –anfänger, indem er ihnen Nachhilfe im Programmieren gab.

MAZ Havelpost

Der Newsletter für aktuelle Themen in der Stadt Brandenburg und dem Umland – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Zudem kümmerte er sich mit viel Herzblut um das gegenseitige Kennenlernen und Begegnen von afrikanischen und deutschen Studierenden. Zum Beispiel organisierte er zwei Modenschauen zum Tag der offenen Tür der Technischen Hochschule Brandenburg und moderierte diese auch schwungvoll. Ebenso waren Aktionsessen in der Mensa beliebt, die er mehrfach gemeinsam mit anderen Studierenden veranstaltete.

Der DAAD-Preisträger absolvierte bereits seinen Bachelor an der THB und schreibt aktuell an seiner Masterarbeit. Nach seinem Abschluss möchte er zunächst praktische Berufserfahrung in der Region sammeln und könnte sich anschließend vorstellen, zu promovieren.

Von MAZ

14.09.2021
14.09.2021