Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Investition in die Zukunft der Wehr
Lokales Brandenburg/Havel Investition in die Zukunft der Wehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 17.04.2017
Die Besucher kommen nicht nur aus Roskow allein. Quelle: Christine Lummert
Anzeige
Roskow

Nach allen anderen in der Umgebung kommen die Roskower zusammen, um ihr Osterfeuer anzuzünden. Wenn am Ostersonntag alle Eier gefunden und alle Festessen verspeist sind, treffen sich die Roskower auf ihrem Festplatz am Anger. „Diesen Termin für unser Osterfeuer gibt es schon so lange, wie ich mich zurückerinnern kann“, sagt Steffen Schaale, Chef des Feuerwehrvereins.

Bis zu 500 Menschen kommen zusammen. Es sind nicht nur Leute aus dem Dorf. Die direkten Nachbarn aus Päwesin, Zachow und Weseram sind genauso dabei wie Besucher, die ihre Wurzeln in Roskow haben. Schaale und Vize-Wehrleiter Arnim Storch müssen nur einmal kurz in die Runde schauen und entdecken Gäste, die extra aus Brandenburg, Berlin oder gar dem Ruhrgebiet angereist sind.

Anzeige

Für einen reibungslosen Ablauf sorgen die etwa 30 Mitglieder des Feuerwehrvereins. „Inzwischen sind alle Abläufe so eingespielt, dass wir am Veranstaltungstag nur knapp zwei Stunden brauchen, um Zelte, Bänke, Tische, Grill und Bierwagen aufzustellen“, sagt Schaale. Nur beim Zusammentragen und Aufstapeln des Feuerholzes gibt es Unterstützung. „Die Havellandagrargenossenschaft aus Weseram liefert uns jedes Jahr etwa drei Hänger voll Brennholz und dafür sind wir sehr dankbar.“ Mit Einbruch der Dämmerung wird der große Stapel entzündet und die Festbesucher zücken die Handys und Kameras. Für gute Laune bei Aprilwetter sorgt auch die Musik vom DJ.

„Hier werden alle großen Dorffeste veranstaltet, unter anderem auch unser 100-jähriges Feuerwehrjubiläum, erinnert sich Storch. Extra dafür wurde der Feuerwehrverein gegründet. „Mit unseren Einnahmen können wir einige Wünsche erfüllen“, sagt Schaale. Feuerwehrhelme und Sicherheitshandschuhe wurden angeschafft und es wird in die Jugendfeuerwehrtruppe investiert. Dafür kommt auch etwas von der Jugendtruppe zurück. „Kürzlich sind wieder fünf Kameraden in die aktive Wehr aufgestiegen“, freut sich Storch.

Von Christine Lummert

18.04.2017
14.04.2017
Anzeige