Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel „Kein Hotel“: Betrunkener will in Brandenburg an der Havel auf der Wache schlafen
Lokales Brandenburg/Havel

„Kein Hotel“: Betrunkener will in Brandenburg an der Havel auf der Wache schlafen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 19.07.2021
Quelle: Rüdiger Böhme
Anzeige
Brandenburg/H

Eine Begegnung der dritten Art hatten Beamte der Polizeiinspektion Brandenburg an der Havel in der Nacht zu Samstag. Gegen 1.30 Uhr erwischten sie einen 48-Jährigen, der offenbar betrunken in der Otto-Sidow-Straße mit seinem Fahrrad unterwegs war. Die Polizisten stoppten den Mann und nahmen ihn mit zur Wache, wo er eine Blutprobe abgeben durfte. Anschließend konnte der Mann die Wache verlassen. Davon war der Betrunkene allerdings nicht so recht überzeugt. Vielmehr forderte er die Beamten auf, ihn entweder unverzüglich zu seinem Fahrrad zu bringen oder ihm einen Schlafplatz anzubieten.

MAZ Havelpost

Der Newsletter für aktuelle Themen in der Stadt Brandenburg und dem Umland – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Diese unverfrorene Forderung konterten die Polizisten laut Bericht vom Montag mit dem Hinweis, dass die Behörde weder ein Hotel noch ein Taxiunternehmen sei. Damit wollte sich der Mann aber nicht zufriedengeben. Er verharrte einfach eine ganze Weile vor der Wache. Schließlich wählte er auch noch den Notruf, beschwerte sich über seine Lage und bedrohte die Retter am anderen Ende der Leitung auch noch. Erst, als ihm die Sicherstellung seines Mobiltelefons angekündigt wurde, machte er sich auf den Heimweg. Nun muss er sich neben der Trunkenheit im Straßenverkehr auch wegen Missbrauch des Notrufs verantworten.

Von Philip Rißling