Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Zähne zum Zeigen und Zubeißen
Lokales Brandenburg/Havel Zähne zum Zeigen und Zubeißen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 24.03.2014
In der Gruppe putzt es sich leichter. Die Kinder von heute haben bessere Gebisse als vor 20 Jahren. Quelle: ROJAS
Brandenburg an der Havel

Kinderzähne sind heute deutlich gesünder als vor 20 Jahren, berichtet die Kinderzahnärztin Gudrun Rojas. In mehreren Ausschüssen hat die Fachzahnärztin des städtischen Gesundheitsamtes über den Rückgang der Karies und der Folgeerkrankungen berichtet. Der Anlass ihrer Bilanz: Seit 20 Jahren nehmen Brandenburger Kita- und Schulkinder an den in Gruppen organisierten Kariesvorsorgeangeboten teil. „Brandenburger Gruppenprophylaxe“ heißt dieser landesweit verfolgte Ansatz.
Die zahnmedizinische Vorsorgebetreuung beginnt nach Darstellung der Amtszahnärztin in der Schwangerschaft, wenn Gynäkologen den werdenden Eltern die „zahnärztlichen Prophylaxe-Pässe Mutter und Kind“ übergeben. In den Kindergärten untersuchen Zahnärzte die Kinder jährlich vom ersten Milchzahn an.
Dazu gehören praktische Übungen zur Mundhygiene. Erzieher begleiten das tägliche Zähneputzen, das in allen Kitas zum Tagesablauf gehört. In 18 Horteinrichtungen wird das tägliche Zähneputzen mit 560 Schülern fortgeführt. Außerdem beteiligen sich 480 Kinder in sechs Grund- und Förderschulen regelmäßig.
Im Schuljahr 2012/13 wurden in 42 Kitas und 17 Tagespflegestätten 2405 Kinder erreicht, das entspricht laut Rojas einer Beteiligung von 84 Prozent. Fast 1000 Kinder erhielten einen zweiten Impuls. Im gleichen Schuljahr nahmen 3008 Schüler (95 Prozent) in den 13 Grund- und Förderschulen der Stadt Brandenburg an der Kariesvorsorge teil. Mehr als ein Drittel erhielt einen zweiten Impuls.
Gudrun Rojas schildert die Erfolge der Bemühungen. Vor 20 Jahren haben demnach 16 Prozent der zwölf Jahre alten Schüler in der Stadt Brandenburg die Grundschulzeit mit kariesfreien Gebissen beendet. Bei 18 Prozent der Kinder waren die Gebisse behandlungsbedürftig. 20 Jahre später fällt das Ergebnis günstiger aus. Inzwischen haben drei von vier der zwölfjährigen Kinder (74 Prozent) kariesfreie Gebisse. Nur noch bei jedem 25. Kind (vier Prozent) sind die Zähne behandlungsbedürftig.
Im Vergleich zu den Landesergebnissen haben die Kinder der Stadt gesündere Zähne. Dennoch dürfen die Anstrengungen nach Auffassung der Kinderzahnärztin nicht nachlassen. Sie berichtet, dass die Zahnprobleme sich auf einen kleinen Kreis von Kindern konzentrieren. Rojas: „Wenige Kinder haben viel Karies.“
Sorge bereitet ihr das Milchgebiss. Dort fällt der Kariesbefall höher aus als später beim bleibenden Gebiss. Der Anteil von Kindern mit karieskranken unversorgten Milchzähnen ist hoch. Jedes dritte sechsjährige Kind in der Stadt (34 Prozent) hat Karies.
Dass Kinder aus sozial schwachen Familien häufiger kranke Zähne haben, klingt im Bericht der Fachzahnärztin an. Sie will erreichen, dass 90 Prozent der Dreijährigen und 80 Prozent der Fünfjährigen bis zum Jahr 2020 Milchzähne ohne Karies haben. Davon sind die Gebisse der Stadtkinder noch weit entfernt. Die entsprechenden Werte liegen bei aktuell 85 und 61 Prozent.

Von Jürgen Lauterbach

Polizei Brandenburg an der Havel: Polizeibericht vom 24. März - Taxifahrerin beklaut

+++ Krakauer Straße: Taxifahrerin macht eine kurze Pause und verlässt für wenige Minuten ihr Taxi, als sie zurückkehrt, ist ihr Mercedes aufgebrochen +++ Krakauer Straße: Crash im Kreuzungsbereich, etwa 8000 Euro Schaden +++ Nord: Mitsubishi fährt eine 80-jährige Frau um +++

24.03.2014
Brandenburg/Havel Wirbel um Gefängnisdirektor der JVA Brandenburg an der Havel - Opposition sieht JVA-Leiter als "Bauernopfer"

Für die Opposition in Brandenburg ist die mögliche Ablösung des Chefs der JVA in Brandenburg an der Havel eine "Strafversetzung". Für FDP-Fraktionschef stellt sich die Frage, warum Hermann Wachter nicht mehr tragbar sein soll. Für ihn ist Wachter im Hinblick auf die Häftlings-Affäre des Ex-Justizministers Volkmar Schöneburg eher ein Bauernopfer.

23.03.2014
Brandenburg/Havel Polizei bei feiernden Red Devils in Brandenburg an der Havel - Rocker-Party unter Beobachtung

Wenn  Rocker eine Party feiern, dann ist die Polizei meistens nicht weit. Genauso war es auch am Samstagabend in Brandenburg an der Havel. Zu der Eröffnung ihres neuen Vereinsheims hatten der Red Devels MC zur Party geladen und die "Polizei feierte mit", wie sie in der Pressemitteilung schreibt. Übrigens: es war ein friedliches Fest.

24.03.2014