Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Kirchen in Brandenburg an der Havel starten die Aktion „Auftanken“
Lokales Brandenburg/Havel

Kirchen in Brandenburg an der Havel starten die Aktion „Auftanken“

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 10.02.2021
Die Nikolaikirche ist einer der Orte zum „Auftanken“. 
Die Nikolaikirche ist einer der Orte zum „Auftanken“.  Quelle: Heiko Hesse
Anzeige
Brandenburg/H

Der Ökumenische Arbeitskreis der Stadt Brandenburg an der Havel plant für die Wochen vor Ostern eine besondere Aktion, bei der sich Kirchentüren öffnen. Denn in der Zeit des Lockdowns sind viele Brandenburger und Brandenburgerinnen an die Grenze ihrer Belastbarkeit gestoßen. „Gegen die kräftezehrende Corona-Zeit setzen christliche Gemeinden und Kirchen der Stadt Brandenburg an der Havel ihre Aktion ’Auftanken’“, teilt Pfarrer Jens Meiburg mit.

Beginnend am 18. Februar, öffnen sich jeweils donnerstags in der Zeit von 16 bis 19 Uhr zusätzlich einige Kirchentüren in der Stadt. „Alle Interessierten sind herzlich eingeladen das, was sie belastet, vor Ort in kreativer Form abzulegen und sich durch meditative Angebote stärken zu lassen, um Kraft für den Alltag zu tanken“, heißt es in der Mitteilung des Ökumenischen Arbeitskreises.

Persönliche Ansprechpartner

Das gesamte Angebot, das bis zum 1. April genutzt werden kann, ist an die geltenden Coronaverordnungen angepasst. Folgende Orte werden für die Aktion „Auftanken geöffnet: die Südkapelle der St. Katharinenkirche am Katharinenkirchplatz, die St. Petri-Kapelle am Dom, die Freikirchliche Gemeinde Domlinden 29, die Hofkirche am Jakobsgraben in der Jahnstraße 1, die St. Bernhard-Gemeinschaftskirche in der Thüringer Straße 68, die Kirche Hl. Dreifaltigkeit in der Neustädtischen Heidestraße 25 und die Nikolaikirche am Nicolaiplatz.

Jeder Interessierte ist eingeladen, das Angebot zu nutzen. Zudem werden an einigen Stellen persönliche Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Von MAZ