Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Jedes Kind soll wieder stundenweise in die Kita
Lokales Brandenburg/Havel Jedes Kind soll wieder stundenweise in die Kita
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:57 20.05.2020
Sandspielzeug in einem Kindergarten. Dort sollen bald wieder mehr Kinder toben können. Quelle: privat
Anzeige
Brandenburg/H

Am 27. Mai soll der Kita-Notbetrieb in der Stadt Brandenburg auf einen eingeschränkten Regelbetrieb hochfahren. Das kündigte am Mittwochnachmittag Stadtsprecher Jan Penkawa an. Jedes Kind soll für mindestens einen Tag und mindestens vier Stunden die Woche die Kita besuchen dürfen. Eine entsprechende neue Eindämmungsverordnung hat das Land Brandenburg am 19. Mai verkündet. Vorrang dabei haben Vorschüler. „Unser gemeinsames Ziel ist es, möglichst vielen Kindern den Besuch der Kita zu ermöglichen“, sagt Brandenburgs Oberbürgermeister Steffen Scheller. „Sie sollen wieder Sozialkontakte zu Gleichaltrigen aufnehmen können.“

Telefonkonferenz am Montag

Abhängig sei die Umstellung auf den eingeschränkten Regelbetrieb von den Kapazitäten der jeweils insgesamt 59 Kindertagesstätten in der Stadt. Das Jugendamt werde in einer Telefonkonferenz am Montag mit allen Kitaträgern dazu beraten, damit die Erweiterungen am kommenden Mittwoch in möglichst allen Einrichtungen angeboten werden könnten. Abhängig sei das von den personellen, räumlichen und strukturellen Situation in jeder Kita. Chaos müsse vermieden werden, um die derzeit knappen Möglichkeiten nicht weiter einzuschränken, betont Scheller.

Anzeige

Voraussetzung sei Einhaltung der Hygieneregeln und die Betreuung der Kinder in festen Gruppen. Für diesen neuen Mindestanspruch von vier Stunden an einem Tag die Woche will die Landesregierung eine Richtlinie für Elternbeiträge erarbeiten.

Von Marion von Imhoff

20.05.2020
20.05.2020
20.05.2020
Anzeige