Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Kneipenfest Brandenburg: Hier ist der Gast der Star
Lokales Brandenburg/Havel Kneipenfest Brandenburg: Hier ist der Gast der Star
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 29.09.2019
Mit „Zombi" lag Steffi aus Görzke von Anfang an vorne beim Karaoke-Festival in der Theaterklause. Quelle: Fotos: Rüdiger Böhme
Brandenburg/H

Am Samstag war es wieder soweit: Zum 34. Mal fand das Kneipenfest statt. In zahlreichen Lokalen spielten Bands auf und die Brandenburger und ihre Gäste tingelten von einem Gig zum nächsten.

Wer aber den Weg in die Theaterklause gefunden hatte, der blieb zumeist und konnte sich selbst ausprobieren. „Wir sind hier neben dem Theater und haben eigentlich alle Möglichkeiten, etwas selbst auf die Beine zu stellen,“ sagt Gastwirt René Kolldehoff. Er setzte sich mit Freunden zusammen und gemeinsam kam ihnen die Idee: „Wir holen ’The Voice’ nach Brandenburg.“

Zum Kneipenfest hatte sich die Theaterklause etwas neues ausgedacht. Sie setzte nicht auf eine eigenen Band sondern ließ Profis musizieren um sangesfreudige Gäste gut klingen zu lassen.

Gesagt, getan. Mit Urban Luig, gern gesehener Gast beim Impro-Theater in der Klause, war schnell der Moderator „Dieter“ gefunden, Frank Gerstmann sorgte für die Musik mit seine Disko „Tonart“ und vom „Theater im Fluss“, die im Sommer am Salzhofufer gastierten, waren Jana, Johanna und Thomas gekommen, um sangesfreudige Gäste zu unterstützen.

Dass die Theaterklause mit ihrer Idee richtig lag, zeigt schon, dass ein Kollegium aus einer Berliner Schule zu seiner Wochenendtour in die Havelstadt, sich sofort Plätze für die Karaokeshow reservierte. Damit war auch schnell der Anfang gemacht, denn die Lehrer waren ja nicht nur zum feiern da, sie wollten auch singen.

Die erste von ihnen war Saskia, die gleich mit Hilfe von Urban Luig das Eis brach. Denn jeder weiß, sich auf die Bühne stellen ist etwas ganz anderes, als zuhause mal ein Lied trällern. „Für uns ist das ein großer Spaß und ich hab angefangen, da sich keiner so richtig entscheiden konnte. Wir sind hier übers Wochenende und haben uns die schöne Stadt angesehen und heute Abend wollten wir richtig viel Party machen,“ lacht Saskia nach ihrem Auftritt. Der Abend war für sie und ihre 20 Kollegen ein schöner Ausklang des Tages.

So nach und nach ging es dann durch alle Genres der Musik. Von der Drei Groschen Oper über Country bis hin zu Metal oder den Ärzten war eine Menge dabei und keiner von denen, die sich an diesem Abend auf die Bühne stellten, hat es sich einfach gemacht.

Einer der Männer, die sich trauten, war Jannes aus Wusterwitz. Der Volleyballer zeigte mit „Pocahontas“, wie man langsam warm wird und sich dann völlig verausgabt.

Nicht mehr herunter von der Bühne wollte Jette aus Berlin, die mit „You’re the One That I Want“ (bekannt auch in der deutschen Version „Die Wanne ist voll“) und „99 Luftballons“ für Stimmung sorgte. Unterstützung holte sie sich dazu vom Moderator und der Band. Ebenso helfend beim Auftritt stand der Wirt mit auf der Bühne. Er sang im Duett mit Mandy.

Den Höhepunkt setzte Steffi aus Görzke. Sie interpretierte den Cranberrie-Song „Zombi“ beim ersten Mal noch verhalten, legte aber richtig los, nachdem sie als Siegerin gekürt wurde. Da sprang sie auch von der Bühne ins Publikum und sang mit allen ihren Siegerhit. Danach war noch die ganze Nacht viel Zeit um zu tanzen und zu feiern zur Musik aus der Konserve oder vom Trio des „Theater im Fluss“. Sicher ist auf jeden Fall: Die erste „The Voice of Brandenburg“-Party in der Theaterklause, war nicht die letzte.

Von Rüdiger Böhme

Der älteste kulturelle Verein der Stadt feierte am Samstag sein 145-jähriges Bestehen. Der Brandenburger Volkschor hat noch immer viele Fans und Unterstützer.

29.09.2019

Vor 150 Jahren erhielt der Park in Brandenburg zwischen Havel und Plauer Straße einen klangvollen Namen und ein neues Profil. Bilder aus Zeit und der Gegenwart zeigen einige Veränderungen.

29.09.2019

Im Saisonfinale zählt für die Vereinsmitglieder des Deutschen Amateur-Radio Club (DARC) jeder Punkt. Die Brandenburger setzen deshalb auf neue Technik und wollen so weit wie möglich funken.

29.09.2019