Stürze und Verrenkungen - Kützkow feiert ein launiges Sommerfest – MAZ - Märkische Allgemeine
Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Kützkow feiert ein launiges Sommerfest
Lokales Brandenburg/Havel Kützkow feiert ein launiges Sommerfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 23.07.2017
Viel Freude bereitete den Besuchern des Festes der eigens organisierte Biathlon-Wettbewerb.
Viel Freude bereitete den Besuchern des Festes der eigens organisierte Biathlon-Wettbewerb. Quelle: Jürgen Krumnow
Anzeige
Kützkow

Den Feuerwehrleuten aus dem kleinen Ort Kützkow gegenüber der Stadt Pritzerbe gehen die Ideen einfach nicht aus. Im Mittelpunkt des 25. Sommerfestes am Samstag stand wieder ein Spaßwettbewerb, der es in sich hatte und vor allem für die Gastwehren aus der Umgebung eine Überraschung darstellte.

Nach dem Kartoffelschießen mit dem Strahlrohr und dem Antrieb von Flößen mithilfe von Tragkraftspritzen in den Vorjahren stand in diesem Jahr ein von Wehrführer Jens Grünheit ersonnener und spektakulärer Biathlonwettbewerb auf dem Programm.

Auf ungewöhnlichen Skibrettern ging es quer über die Wiesen. Quelle: Jürgen Krumnow

Dabei hatten die sechs Männer einer Mannschaft ein Paar etwa drei Meter lange Skibretter anzulegen, um so einen Löschangriff vorzutragen. Der erste Mann in der Reihe gab mit lautstarkem links, rechts, links, rechts das Kommando an, um die einheitliche Bewegung zu sichern. Wie sich zeigte, war das gar nicht so einfach wie zuvor gedacht. Immer wieder gab es in der Reihe Stürze oder Verrenkungen, über die sich die Besucher in Kützkow am Rande der Wettkampfstätte lautstark freuten.

Aber den Gästen aus Knoblauch, Fohrde, Jerchel, Bahnitz und Hohenferchesar wurde es auch nicht leicht gemacht. Mit den weiblichen Besatzungen von Gulaschkanone und Kuchenbüfett stand eine Kützkower Fantruppe am Rande des Geschehens, die mit eigenwilligem links, rechts, links, rechts die Kommandos der Schrittmacher der Gäste zu stören suchte.

Doch das schien nicht gewirkt zu haben. Den Wettkampf, zu dem auch ein Zielschießen mit einer Laserwaffe gehörte, gewann die Mannschaft aus Bahnitz vor denen aus Fohrde und Jerchel.

„Wir haben das vorher auch nicht geübt, das wäre gegenüber den überraschten Gästen nicht fair gewesen“, sagte Helmut Pollanik, der als ehemaliger Kützkower Feuerwehrchef und Fährmann, schon so manchen Spaß ersonnen hat.

Als die Sieger fest standen, hörte endlich auch der Regen auf, der bislang das ganze Fest begleitet hatte. Ehe die Discomusik über die Havel zog, kamen das Double Helga Hahnemann und zur Freude der Kinder die Kleinkünstlerin Kathrin Weihrauch zum Zuge.

Zu den Personalien im Ort: Noch vor dem Wettkampf beförderte Beetzsee-Amtsdirektor Guido Müller Wehrführer Jens Grünheit zum Oberlöschmeister und Lars Keffelhake, Frank Handel, Joachim Behm und Bastian Pollanik zu Hauptfeuerwehrmännern.

Von Jürgen Krumnow