Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Land bezahlt vier Professuren
Lokales Brandenburg/Havel Land bezahlt vier Professuren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 17.04.2018
Studenten der Medizinischen Hochschule Brandenburg vor dem Lehrgebäude am Nicolaiplatz.
Studenten der Medizinischen Hochschule Brandenburg vor dem Lehrgebäude am Nicolaiplatz. Quelle: JACQUELINE STEINER
Anzeige
Brandenburg/H

Erstmals beteiligt sich das Land Brandenburg direkt finanziell an der privaten Medizinischen Hochschule Brandenburg „Theodor Fontane“ (MHB). In ihrer Fraktionssitzung am Dienstag fasste die SPD, zeitgleich mit dem Koalitionspartner Die Linke, den Grundsatzbeschluss zur Errichtung einer Fakultät für Gesundheitswissenschaften im Land Brandenburg. Der ‚Gesundheitscampus‘ soll ein Gemeinschaftsprojekt der Universität Potsdam, der BTU Cottbus-Senftenberg und der privaten Medizinischen Hochschule Brandenburg. Dafür beteiligt sich das Land erstmals auch finanziell an der MHB. Der Gesundheitscampus ist ein Projekt des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) des Landes Brandenburg, und hat zum Ziel, die gesundheitliche Versorgung im Land zu verbessern. Besondere Schwerpunkte sind dabei dünn besiedelte Regionen und demographischer Wandel sowie Alterung.

„Mit dem heutigen Beschluss sichern wir langfristig die Gesundheitsvorsorge für Brandenburg.“, sagt der SPD-Landtagsabgeordnete Ralf Holzschuher. „Auf dem neuen ‚Gesundheitscampus‘ werden bald die Ärzte von morgen ausgebildet.“

„Das Konzept der Medizinischen Hochschule Brandenburg „Theodor Fontane“ hat sich in den vergangenen Jahren bewährt. Die Hochschule ist auf einem guten Weg. Da ist es richtig, dass sich auch das Land endlich klar für die MHB engagiert“, so Holzschuher. Schon heute werden an der MHB mehr als 300 Studenten an den Standorten Neuruppin und Brandenburg an der Havel zu künftigen Medizinern ausgebildet. „Um die hohe Qualität der Ausbildung auch langfristig zu sichern, werden wir die MHB mit jährlich 1,6 Millionen Euro für vier Forschungsprofessuren unterstützen. Das ist gut angelegtes Geld“, ist sich Holzschuher sicher.

Die Einrichtung ist eine am 28. Oktober 2014 gegründete private Medizinische Universität im Land Brandenburg, es gibt im Bundesland keine staatliche Hochschule für das Ausbilden von Ärzten.

Von André Wirsing