Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Schwerlaster verliert Anhänger: Tonnenschwere Dachbinder blockierten die B 1
Lokales Brandenburg/Havel Schwerlaster verliert Anhänger: Tonnenschwere Dachbinder blockierten die B 1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 31.07.2019
Bereits kurz vor Mitternacht strandete der Zugmaschinen-Fahrer mit seiner Fracht. Quelle: privat
Brandenburg/H

 Aufregung auf der Bundesstraße 1 Dienstagnacht und Mittwochmorgen: Gegen 22.20 Uhr hat ein in Richtung Plaue fahrender Lastzug kurz vor der Kurve an der Abfahrt zum ehemaligen Flugplatz Briest tonnenschwere Betonteile verloren.

Beton-Fertigteile vom Anhänger gerutscht

Vermutet wird, dass bei einem Bremsmanöver der Nachläufer mit dem Auflieger ausscherte und dadurch die 27 Meter langen Beton-Fertigteile abrutschten. Jedes der beiden Elemente wiegt 25 Tonnen, es lagen also 50 Tonnen auf der Straße. Auf der Zugmaschine lagen sie teilweise noch auf. Der Laster aus Paderborn blockierte aber die Spur in Richtung Plaue.

Da bewegt sich so schnell nichts mehr. Selbst wenn die abgestürzten Betonteile irgendwann mal wieder aufgeladen und abtransportiert werden, ist fraglich, welche Schäden auf der Fahrbahn bleiben.

Die Polizei leitete einseitig an der Unfallstelle vorbei. Die Straßenmeisterei hatte eine Baustellenampel eingerichtet.

Bergung erst am Mittag

Mit einer Bergung wurde nicht vor Mittag gerechnet, sagte Polizeisprecher Oliver Bergholz. „Es wurde zwar eine Kranfirma zum Bergen bestellt, doch kann diese nicht so schnell eintreffen.“ Laut Unterlagen der Polizei war der Schwerlasttransport in Richtung Bensdorf und Ziesar unterwegs, um dort auf die Autobahn 2 zu fahren.

Hydraulikschlauch gerissen

Am „Nachläufer“, also dem hinteren Auflieger ist nach ersten Erkenntnissen ein Hydraulikschlauch abgerissen, dadurch blockierte plötzlich die Bremse. Durch den Ruck versetzte der Hänger wohl und die Ladung rutschte herunter. Die Straße sei auch an der Oberfläche beschädigt, bestätigt Bergholz.

Zwei Dachbinder für Marl

Zwischenzeitlich hat der Produzent der Teile sich bei der MAZ gemeldet: „Das sind zwei jeweils 27 Meter lange Dachbinder für eine Industriehalle im westfälischen Marl“, sagt Ralf Jörg Rißling, Geschäftsführer der BWB Betonwerke Berlin-Brandenburg mit Sitz in der August-Bebel-Straße.

Der so genannte Nachläufer sei durch einen defekten Druckluftschlauch gebremst worden, die Zugmaschine bremste anschließend von Tempo 40 ab und kam nach etwa 30 Metern zum Stehen.

Vollsperrung der B1

Die Spedition Universal Paderborn sei ein Nachunternehmer der Betonwerke. „Die Ladesicherung wurde ordnungsgemäß von den Mitarbeitern der BWB- Verladung durchgeführt.“ Der Unfall sei ein Unglück, das nur schwer vorhersehbar gewesen sei.

Bergung geglückt

Seit 12.45 Uhr war laut Polizeisprecher Bergholz die Bundesstraße 1 voll gesperrt. Um 14 Uhr war die Bergung der schweren Fracht geschafft – der Sattelzug mit den Betonteilen wurde zur nahen Flugplatzeinfahrt am Fliegerhorst geschoben.

Von André Wirsing

Betonkrebs auf den Autobahnen der Region Berlin/Brandenburg kostet den Steuerzahler horrende Summen – und den Kraftfahrer viel Geduld. Es geht um die Autobahnen A 2, A 9 und A 10, die in den kommenden Monaten saniert werden. Zudem gibt es einen besonderen Brennpunkt.

02.08.2019

Der Brandenburger Nicolaiplatz ist ob seiner Verkehrsführung und des täglichen Staus, fast allen Brandenburgern ein Dorn im Auge. Dieses Nadelöhr aufzubohren hat sich die AfD-Fraktion mit ein paar einleuchtenden Vorschlägen als erstes Thema nach der Wahl auf die Fahnen geschrieben.

31.07.2019

Die Bundesgartenschau 2015 war der Stadt Brandenburg an der Havel lieb und teuer – vor allem Letzteres. Übrig blieb für die Kommune ein Minus von 6,8 Millionen. Eine mögliche Rückzahlung allerdings ist von einigen Unsicherheitsfaktoren abhängig.

31.07.2019