Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Mach’s gut, kleine Polly: Berühmter Segelhund ist tot
Lokales Brandenburg/Havel Mach’s gut, kleine Polly: Berühmter Segelhund ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 23.12.2019
Hundedame Polly ist 13 Jahre alt geworden. Quelle: privat
Brandenburg/H

„Machs gut, kleine Polly.“ Mit diesen Worten hat sich Stephan Boden am Freitagvormittag auf Facebook von seiner Hundedame verabschiedet. Weil sie sich von einer Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenerkrankung) nicht erholen konnte und sich ihr Zustand zusehends verschlechterte, entschied der Autor, die Parson-Russell-Terrier-Hündin einschläfern zu lassen.

Polly ist Deutschlands wohl berühmtester Segelhund gewesen. Schon als Welpe hatte sie Stephan Boden begleitet, der sie später auch zu seiner „Co-Autorin“ gemacht hat. Erst in diesem Jahr haben die beiden, gemeinsam mit Bodens Ehefrau Anja, ihre neue Heimat in Brandenburg gefunden. Polly hat die Natur und die unmittelbare Wassernähe genossen.

Schriftsteller Stephan Boden und Polly beim Segeln. Quelle: privat

In ihren 13 Jahren war Polly immer unglaublich fit, so erklärte Boden kürzlich gegenüber der MAZ. Der schwere Bandscheibenvorfall, wegen dem die Hündin im November operiert werden musste, sei die erste wirklich schwierige Erkrankung gewesen. Eigentlich sah es nach der Operation auch noch so aus, als ob sich Polly erholen würde. So konnte die Hündin ungewöhnlich schnell wieder laufen.

Doch die anscheinend schon lange vor der Operation unterschwellige Bauchspeicheldrüsenerkrankung ist durch die Strapazen und die Medikamente erst richtig ausgebrochen. „Die letzten Wochen waren ein stetes Auf und Ab“, sagt Boden.

Polly ist friedlich eingeschlafen

Trotz Schonkost, liebevoller Pflege und guter Behandlung seitens der Ärzte verbesserten sich die Werte der Hündin nicht. „Ich hatte die verdammte Pflicht, ihr ein schönes Leben zu geben. Mit allen Konsequenzen. Und dazu gehört auch, sie gehen zu lassen“, begründet Stephan Boden auf seiner Internetseite die Entscheidung. Polly sei friedlich in seinen Armen eingeschlafen.

13 Jahre war die Hündin beim Autor. „Sie war in der bewegendsten Zeit meines Lebens immer an meiner Seite. Immer für mich da“, schreibt er zum Abschied, „Ich vermisse sie so sehr. Ich habe dieses tolle, liebe, kluge und ehrliche Lebewesen so sehr geliebt.“

Die Terrierdame habe ein sehr schönes, passendes Grab gefunden, schreibt Boden. Passend für diesen naturverbundenen Hund, der Wasser und Boote liebte.

Mach’s gut, kleine Polly.

Von Antje Preuschoff

Zunächst hatte ein Anrufer die Polizei nur über eine hilflose Person informiert. Als die Beamten die betreffende Wohnung in der Altstadt von Brandenburg/Havel erreichten, war alles viel schlimmer.

23.12.2019

So eine miese Nummer: Weil Einbrecher in der Gegend seien, ruft ein angeblicher Polizist Leute an und fragt sie nach Geld im Haushalt. Dieses Mal traf es Leute in Kirchmöser und Plaue.

22.12.2019

Einen schweren Unfall hat ein sturzbetrunkener Mercedes-Fahrer an der Wuster Schranke verursacht. Ungebremst knallte er auf einen Skoda. Und verletzte vier Menschen.

22.12.2019