Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Marzahner Unterschriften im Ministerium
Lokales Brandenburg/Havel Marzahner Unterschriften im Ministerium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:02 23.01.2018
Ines Jesse nimmt die Unterschriften für den Radweg von Christian Stein entgegen. Quelle: Rüdiger Böhme
Anzeige
Pritzerbe

Die Gelegenheit war günstig: Der Vize-Landrat von Potsdam-Mittelmark Christian Stein (CDU) nutzte den gemeinsamen Termin mit Baustaatssekretärin Ines Jesse (SPD) beim Baustart für den B-102-Ausbau am Dienstag. Er übergab ihr eine Liste mit 273 Unterschriften von Bürgern vornehmlich aus Marzahne, die einen Radweg in den nächsten größeren Ort Pritzerbe vehement fordern. „Die Marzahner haben in Pritzerbe ihre Grundversorgung – Arzt, Apotheke, Friseur, Bäcker. Ganz wichtig sind für sie auch der Bahnhof an der Regionalbahn sowie die Schule.“ Die Verbindungsstraße zwischen beiden Orten sei viel befahren, deshalb sollte der Weg für die Radfahrer sicherer werden.

Jesse nahm die Unterschriften entgegen und versprach, das Ansinnen im Infrastrukturministerium gründlich prüfen zu lassen. Irgendwelche Zusagen konnte sie naturgemäß nicht machen, da sie nicht auf dieses Begehren vorbereitet war.

Erst im vergangenen Jahr hatte sich auf der Landesstraße 99 ein folgenschwerer Unfall zwischen Marzahne und Pritzerbe ereignet. Im Februar verstarb ein 80 Jahre alter Mann an den Folgen eines Zusammenstoßes mit einem Transporter kurz hinter dem Abzweig nach Hohenferchesar. Der Radler aus dem Havelland wurde vom Fahrzeug erfasst, er schleuderte zu Boden und erlitt so schwere Verletzungen, dass er daran verstarb. Kritiker hatten schon lange vor den Gefahren auf der Straße für Radfahrer gewarnt. „Das schlimme Unglück war Anlass für eine Unterschriftensammlung“, sagte Marzahnes Ortsvorsteher Carsten Wuttke kurz nach dem Unfall der MAZ.

Beim Landesbetrieb Straßenwesen gibt es zwar eine Planfeststellung für einen Radweg von Briest nach Fohrde, die Bewohner der Region halten beide Strecken für wichtig, weil sie in Ergänzung eine Verbindung von der Havel bis Marzahne auch für Touristen seien.

Von André Wirsing, Frank Bürstenbinder

20 Monate soll der nun begonnene Ausbau der Bundesstraße 102 zwischen der Autobahn A 2 und dem Ortsteil Schmerzke dauern. Der Bund verbaut 13,23 Millionen Euro in sieben Abschnitten. „Die Straße wird früher fertig sein als der Flughafen BER“, sagt der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Rainer Bomba.

23.01.2018

Im ehemaligen Obstanbaugebiet in Groß Kreutz gibt es eine überdurchschnittlich hohe Population des rar gewordenen Feldhasen. Doch die Landesjagdverband schlägt Alarm: Die Artenvielfalt im Lehrrevier wird bedroht – und zwar von Reitern.

23.01.2018
Brandenburg/Havel Brandenburg an der Havel - Wohnen am Zentrumsring

Das Zentrumsringquartier zwischen Flut- und Linienstraße ist iun den vergangenen Jahren tüchtig herausgeputzt worden. Allein eine Brache liegt seit Jahrzehnten leer, das will Projektentwickler Bernd Jansen ändern. Dazu hat er sich von seinen Potsdamer Planern einen aufregenden Entwurf zeichnen lassen, inklusive ist ein gläserner Ausguck.

22.01.2018