Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Überfall: Maskierte stürmen Geschäft in Brandenburg
Lokales Brandenburg/Havel Überfall: Maskierte stürmen Geschäft in Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 21.11.2019
Ein Polizeifahrzeug im Einsatz. Quelle: dpa
Brandenburg/H

Geld her oder es passiert was: Zwei maskierte und mit einer Eisenstange bewaffnete Männer haben am Mittwochnachmittag im Brandenburger Stadtteil Görden ein Bekleidungsgeschäft überfallen. Die Täter bedrohten die Verkäuferin und flohen mit den Tageseinnahmen. Von den beiden Männern fehlt bislang jede Spur. Das teilte die Polizei am Donnerstagnachmittag mit.

Täter bedrohen Verkäuferin mit einer Eisenstange

Demnach stürmten die Unbekannten den Laden in der Haydnstraße gegen 16.15 Uhr. „Mit einer Eisenstange bewaffnet, haben die Täter die Verkäuferin bedroht und dabei die Herausgabe der Tageseinnahmen gefordert“, schildert Polizeisprecher Oliver Bergholz den Tathergang. „Eingeschüchtert kam die Frau der Forderung nach und übergab ihnen das vorhandene Bargeld“, so Bergholz weiter.

Spur verliert sich in der Schumannstraße

Die Täter seien dann mit dem Geld in Richtung Schumannstraße geflohen. „Noch während der ersten Maßnahmen setzten die Beamten einen Fährtenspürhund ein, der jedoch schon wenige Meter vom Tatort entfernt die Spur verloren hatte“, berichtet Oliver Bergholz. Vermutlich seien die Täter dort in einen bereitstehenden Fluchtwagen gestiegen und weggefahren.

Ein Täter trug ein Sweatshirt mit der Aufschrift Pitbull

Polizisten haben laut Bergholz die von den Tätern zurückgelassene Eisenstange am Tatort gefunden. Sie wird nun auf Spuren untersucht. Der Umfang der Beute ist laut Bergholz noch unklar. „Über die Höhe des Diebesgutes kann derzeit keine Aussage getroffen werden“, erklärt er.

Die beiden Täter sollen nach Polizeiangaben jeweils ungefähr 20 Jahre alt und 1,60 bis 1,65 Meter groß sein. Sie trugen dunkle Sachen und Tücher vor dem Gesicht, die jeweils nur die Augenpartie offen ließen. „Zusätzlich ist bekannt, dass der Täter, der die Verkäuferin mit der Eisenstange bedrohte auf seinem schwarzen Sweatshirt den weißen Aufdruck ’Pittbull’ gehabt haben soll“, berichtet Oliver Bergholz. Es seien zwei deutsche Männer.

Kripo ermittelt und bittet um Hinweise

Die Kripo der Direktion West in Brandenburg an der Havel hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen. Sie bittet mögliche Zeugen um Hinweise zu der Tat und den beiden Tätern.

Hinweise an die Polizei in Brandenburg an der Havel unter 03381/5600 oder online unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben

Von hms

Dass etwas nicht passiert, kann auch eine gute Nachricht sein. Die Linken-Stadtverordnete Heike Jacobs sorgt sich um den Fortbestand der Kleingarten-Sparten. Die Verwaltung gibt Entwarnung.

21.11.2019

30 Jahre nach dem Mauerfall: Der ehemalige Bundestagspräsident warnt in seiner Predigt in der Gotthardtkirche vor einer neuen Gefahr für die Demokratie.

21.11.2019

Almuth Wisch ist Gemeindepfarrerin in Lehnin, ihr Mann Thomas Wisch ist Superintendent. Als einzige Mitarbeiterin im Kirchenkreis hat sie ihn nicht zum Chef. Was macht es mit der Beziehung, wenn Kollegen verheiratet sind? MAZ hat nachgefragt.

21.11.2019