Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Mittelmark und Mogilew sind keine Partner mehr
Lokales Brandenburg/Havel Mittelmark und Mogilew sind keine Partner mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 08.12.2017
Der Kreistag hat die Partnerschaft mit Mogilew aufgelöst.
Der Kreistag hat die Partnerschaft mit Mogilew aufgelöst. Quelle: Frank Bürstenbinder
Anzeige
Mittelmark

Der Kreistag hat mehrheitlich die Beendigung des 1995 unterzeichneten Partnerschaftsvertrages mit dem weißrussischen Landkreis Mogilew beschlossen. Grund: Kontakte zwischen Einwohnern, Firmen, Institutionen und Vereinen gab es seit 2009 nicht mehr. Noch eher wurden die Kontakte zwischen den Verwaltungen abgebrochen. Es mache keinen Sinn die Partnerschaft zum Schein aufrechtzuerhalten, begründete Landrat Wolfgang Blasig (SPD) die Beschlussvorlage.

In die Partnerschaft sollte auch der Verein „Initiative Mogilew“ einbezogen werden. Deren Ferienlager und Hilfstransporte wurden zunehmend durch die Einreisepolitik Weißrussland erschwert. Diese Aktivitäten wurden bis zum Schluss durch den Landkreis finanziell gefördert. Inzwischen ist auch der Verein aufgelöst. Für die AfD-Fraktionschefin Kornelia Kimpfel ist das Aus für die Partnerschaft übereilt. Sie bat den Landrat sich mit der weißrussischen Botschaft in Verbindung zu setzen. Auch könnten Nachfragen bei Kommunen mit ähnlichen Problemen hilfreich sein, so Kimpfel. „Ich werde mich erkunden, wer überhaupt noch Kontakt zu Weißrussland hat“, antwortete Blasig. An der Beschlusslage ändert sich damit nichts.

Von Frank Bürstenbinder

08.12.2017
Brandenburg/Havel MAZ-Schulreporter 2.0 in Brandenburg - Aug’ in Aug’ mit Gasturbine Marion
08.12.2017
Brandenburg/Havel Lkw-Umleitung in Brandenburg an der Havel - Wie dicke kommt es für die Dörfer?
08.12.2017