Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Musik als Medizin: Erstes Kinderklinikkonzert der Havelstadt
Lokales Brandenburg/Havel Musik als Medizin: Erstes Kinderklinikkonzert der Havelstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 26.09.2019
Sabine Kaufmann, Nelly Palmowske, Silvana Mehnert und Joyce-Lynn Lella (v.l.) von der Band „medlz“ singen für Kinder in der Vamed-Klinik Hohenstücken. Quelle: André Großmann
Brandenburg/H

Musik ist für Anne Hofer eine Ablenkung vom Alltag in der Vamed-Klinik Hohenstücken. Statt an der Physiotherapie teilzunehmen, sitzt die Berlinerin mit ihrer sieben Monate alten Tochter Nala auf dem Arm und wartet auf das erste Kinderklinikkonzert in Brandenburg an der Havel.

Geheimnis vor dem Auftritt

„Wer auftritt, wurde wie ein Staatsgeheimnis gehütet. Ich bin also gespannt“, sagt die 26-Jährige der MAZ. Dann singen die vier Mitglieder der Dresdner A-capella-Popband „medlz“ und ahmen Instrumente nach. „Morgens bin ich immer müde, aber abends bin ich wach“, performen Sabine Kaufmann und Joye-Lynn Lella summt mit. Während Patientin Anne Hofer klatscht, wippt ihre Tochter Nala mit den Füßen und lacht.

Anne Hofer und ihre sieben Monate alte Tochter Nala freuen sich beim ersten Brandenburger Kinderklinikkonzert über die Geschenke von Jenny David (links). Quelle: André Großmann

Musikalische Reise

Als Sängerin Sabine Kaufmann wenige Minuten später eine „musikalische Reise in den Urwald“ ankündigt, jubeln die Zuhörer. Die Band covert den Song „The Lion Sleeps tonight“, der sich millionenfach verkaufte. „Das Lied ist klasse, lebensfroh und sorgt für gute Laune“, sagt Hofer. Sie konnte gedanklich abschalten und ist froh, „erstmals ein Kinderklinikkonzert zu erleben“.

Die 26-Jährige ist seit einem halben Jahr Patientin in der Vamed-Klinik Hohenstücken, erhielt bei der Geburt eine Periduralanästhesie (PDA), eine Methode zur Schmerzlinderung. Doch etwas ging schief, jetzt sitzt Hofer im Rollstuhl. „Die unteren Nervenstränge im Bereich des Rückenmarks entzündeten sich, es wird aber langsam etwas besser, ich bin zuversichtlich und gebe nicht auf“, sagt Hofer.

Songs für glückliche Kinder

Wenige Zentimeter entfernt sitzt Angela Kolm, die auf ihre Tochter Svenja achtet. Sie betont, dass Kinder vor dem Auftritt wetteten,welche Band in Hohenstücken auftritt. „Ich kannte die Dresdnerinnen nicht, aber ihr Gesang war klasse. Es muss kein Superstar sein, Hauptsache, die Kinder hatten eine schöne Zeit“, sagt die Ingolstädterin.

Bei der Veranstaltungsreihe der Kinderklinikkonzerte geht es darum, Kindern und Jugendlichen „kleine Augenblicke des Glücks“ zu schenken, betont Mitbegründerin Nicole John. Das Team des gemeinnützig anerkannten Vereins Kinderklinikkonzerte besucht zusammen mit ausgewählten Bands Kinderstationen, die ein privates Konzert spielen. Die Musik soll auch Eltern, die Kinder während des Klinikaufenthalts begleiten und Geschwisterkinder erfreuen.

„Die positiven Auswirkungen von Musik bei der Bewältigung von Schmerzen und Krankheit konnten in vielen Studien nachgewiesen werden“, sagt die 28-Jährige. Sie und Nadja Benndorf engagieren sich seit 2011 für das Vorhaben und gründeten 2015 einen gleichnamigen Verein. Bei bisherigen Konzerten traten auch Bands wie Revolverheld, Silbermond und Künstler wie Max Giesinger auf. Mittlerweile unterstützt ein Team aus 26 Personen das Projekt.

Yvonne Scherff, Nicole John und Nadja Benndorf (von links nach rechts) organisieren deutschlandweit Kinderklinikkonzerte. Quelle: André Großmann

Weitere Konzerte in der Havelstadt möglich

Musikerin Joyce-Lynn Lella erklärt, warum sie für Kinder singt. „Es ist toll, Kindern mit einer kleinen Sache wie dem Gesang eine so große Freude zu machen. Die Gesichter, das Lächeln, das sagt alles. Musik kann soviel bewirken und ich staune immer wieder über solche magischen Momente“, sagt sie der MAZ. Nicole John plant schon die nächsten Konzerte, die sie nach Neustadt in Holstein und Hamburg führen. Eine Rückkehr nach Brandenburg an der Havel kann sich die 28-Jährige vorstellen. „Wir wurden hier herzlich empfangen, es spricht also nichts dagegen“, sagt John.

Von André Großmann

Die Stadt hat Überkapazitäten in den Gemeinschaftsunterkünften für Flüchtlinge un Asylbewerber. 455 Plätze baut sie mit einem Schlag ab und löst ihr Problem mit der Meldebürokratie.

26.09.2019

Petitionen werden für die Brandenburger immer wichtiger, wenn sie die Verwaltung dazu bewegen wollen, etwas Bestimmtes zu tun oder zu unterlassen. Auch wenn es nur um einen Baum geht.

26.09.2019

15000 Euro für ein nicht gespieltes Konzert des Staatsorchesters, lange Gesichter in Frankfurt und Brandenburg und ein Dirigent, der sich für den würdelosen Umgang mit seinen Kollegen schämt. Das ist die Bilanz eines Theater-Organisationsversagens.

26.09.2019