Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Musikschul-Förderkreis feiert 25. Geburtstag
Lokales Brandenburg/Havel Musikschul-Förderkreis feiert 25. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:51 01.04.2017
Quelle: Michael L. Hübner
Anzeige
Brandenburg/H

Es war kurz nach der Wende. Viele nichtrentable Betriebe wurden dicht gemacht. Es gab neue wirtschaftliche Zwänge. Die Kommunen mussten sich drei Mal überlegen, wofür sie ihr Geld ausgaben. Beinahe hätte auch die Musikschule in Brandenburg an der Havel dran glauben müssen. Doch sieben Musiker, Musikpädagogen, Politiker und Bankfachleute wollten es wissen und nahmen den Kampf um den Erhalt der Schule auf. Im Mai 1991 setzten sie sich zusammen.

Im November verabschiedeten sie ihre Satzung. Das war die Geburtsstunde des heutigen Förderkreises der Musikschule Brandenburg an der Havel „Vicco von Bülow“. Über 25 Jahre ist das her und damals wie heute ist den Ehrenamtlern die Musikschule eine Herzensangelegenheit. „Die Rendite der Musikschularbeit ist nicht in Geld zu bemessen“, sagt der Vorsitzende des Förderkreises, Stefan Dalitz. „Sie zeigt sich erst nach längerer kontinuierlicher Arbeit, meist erst in der nächsten Generation als Lebenskultur im öffentlichen und privaten Leben.“

Dalitz ist seit 2011 Vorsitzender und pflegt ein reges musikalisches Leben. Jedes seiner vier Kinder spielt jeweils ein anderes Instrument. Er selbst spielt Klavier, Gitarre und E-Bass. „Ich kann mir ein Leben ohne selbst gemachte Musik nicht vorstellen“, schwärmt er. „Diese Freude am Musizieren möchte ich weitergeben und unterstützen, da ist der Förderkreis der Musikschule eine prima Gelegenheit.“

Auch wenn der Geburtstag schon im Oktober war und gefeiert wurde: jetzt kommt das Geschenk. An diesem Samstag, 1. April, wird der Förderkreis ein großes Konzert geben und im Anschluss mit mehr Musik und gutem Essen die Feier aus der Vorweihnachtszeit fortsetzen. Viele Schüler, Lehrer und Ehemalige werden zum Besten geben, was sie an der Musikschule gelernt und unterrichtet haben. „Das Ganze wird auf einem hohen Niveau sein“, sagt Stefan Dalitz. „Auch Preisträger bei „Jugend musiziert“ und „Amadé“ sind dabei.“

Seit 25 Jahren unterstützt der Förderkreis die Arbeit der Schule. Materiell und schon oft immateriell. Zusammengefasst setzt sich der Verein für gute Unterrichtsbedingungen ein. Von der Ausstattung mit Instrumenten und Räumen über die Organisation und Unterstützung von Konzerten und Schülerreisen bis hin zu finanziellen Spritzen, wenn der Musikschulhaushalt erschöpft ist: Der Förderverein greift der Schule unter die Arme, wo er kann. Seine Mitglieder haben auch schon die Ärmel hochgekrempelt und eine ganze Sommerbühne gebaut. In den warmen Monaten ist es den Musikschülern dadurch möglich, auf einer eigenen Bühne im Garten der Schule zu spielen.

Mit ihrer Arbeit verfolgen die Mitglieder des Förderkreises ein bestimmtes Ziel. „Tatsächlich ist es so, dass auch für unsere Schule Werbung gemacht werden muss, sonst bleiben die Kinder weg“, betont Stefan Dalitz. „Also geht die Musikschule an die Kindergärten und Schulen und veranstaltet dort Werbekonzerte. Das Interesse an der Musik muss geweckt werden.“ Für Danitz gehört Musik zu einem kulturvollen Leben dazu. Deswegen müsse schon den Kindern die Musik nahe gebracht werden. „Damit sie sie als Erwachsene als selbstverständlich empfinden und nicht nur darüber reden, sondern auch leben.“

Von Annika Jensen