Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Mutmaßlicher Mörder wegen Sexualstraftaten vorbestraft
Lokales Brandenburg/Havel Mutmaßlicher Mörder wegen Sexualstraftaten vorbestraft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:02 22.05.2018
Zielfahnder haben am Freitag einen mutmaßlichen Gewaltverbrecher in Brandenburg verhaftet (Symbolfoto).
Zielfahnder haben am Freitag einen mutmaßlichen Gewaltverbrecher in Brandenburg verhaftet (Symbolfoto). Quelle: dpa
Anzeige
Brandenburg/H

Bei dem am Freitag in Brandenburg an der Havel festgenommen mutmaßlichen Mörder handelt es sich um den Kameruner Bernard N. Das teilte am Dienstag der Berliner Oberstaatsanwalt Martin Steltner mit. Bernard N. soll nach jetzigen Erkenntnissen der 4. Berliner Mordkommission Anfang Mai die 84-jährige Maria M. ermordet haben. Der Sohn fand seine Mutter tot in deren Wohnung in der Wichertstraße in Prenzlauer Berg.

Nach Tötung einer Frau in Berlin: Mann in Brandenburg verhaftet

Schwerer Verdacht gegen einen 23-Jährigen: Nach Tötung Er soll Anfang Mai in Berlin eine 84 Jahre alte Frau getötet haben. Am Freitag ist er in Brandenburg an der Havel festgenommen worden.

Zielfahnder hatten den Mann Freitag überwältigt und verhaftet. Offenbar waren Spuren des Mannes am Tatort gefunden worden. Die Seniorin war durch massive Gewalt gestorben. Einzelheiten zur Verhaftung nannte Steltner nicht.

Bernard N. war erst im Juli 2017 zu einer 20-monatigen Gefängnisstrafe verurteilt worden

Bernard N., auch unter Bernhard N. registriert, war vor fast einem Jahr, am 5. Juli 2017, vom Amtsgericht Brandenburg wegen Sexualstraftaten zu einem Jahr und acht Monaten Gefängnis verurteilt worden. Der schmächtige Mann hatte am 11. Januar 2017 drei Frauen begrapscht und sexuell bedrängt.

In der Pater-Grimm-Straße in Brandenburg sprach er unter anderem eine 34-jährige Mutter zweier kleiner Kinder an: „Do you want to fuck?“ Die Frau konnte ihn wegdrängen und sich mit ihrem weinenden Kind in ihren Hausflur retten.

Mann ist drogenabhängig und wegen Diebstählen aufgefallen

Der Kameruner ist drogenabhängig und schon vorher wegen Diebstählen aufgefallen. Der damalige Staatsanwalt sprach in dem Prozess vor dem Schöffengericht von einem Mann, dessen Leben ein ständiger Rechtsbruch sei.

Über das Tötungsmotiv sei noch nichts bekannt, so Oberstaatsanwalt Steltner. Weder ein Raubmord noch ein sexuelles Motiv könnten derzeit ausgeschlossen werden. Abgeschoben werden sollte der Kameruner noch nicht, heißt es. Derzeit sitzt der 23-Jährige in Untersuchungshaft in Brandenburg an der Havel.

Wolfgang Erlebach, zuständiger Fachbereichsleiter bei der Stadtverwaltung Brandenburg, lehnte am Dienstag eine Stellungnahme zum Aufenthaltsstatus und gemeldeten Aufenthaltsort von Bernard N. „aus rechtlichen Gründen“ ab.

Von Marion von Imhoff