Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Neue Farben: Mehr Blumenampeln für die Altstadt
Lokales Brandenburg/Havel Neue Farben: Mehr Blumenampeln für die Altstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 29.05.2019
Die Brandenburgerin Martina Engelmann schätzt farbenfrohe Blumen. Sie kümmert sich um Blumenampeln in der Altstadt und wirbt um neue Paten. Quelle: André Großmann
Brandenburg/H

Warme Farben faszinieren Martina Engelmann in Brandenburgs Altstadt, die 32-Jährige läuft durch die Bäckerstraße und betrachtet Blumenampeln mit roten Hängegeranien. „Dieser Farbtupfer sticht gleich ins Auge und erfrischt das Stadtbild“, sagt Engelmann, die sich seit vier Jahren für den Verein „Die Altstädter“ um die Blumenampeln kümmert.

36 Blumenampeln sind aktuell in der Brandenburger Altstadt zu sehen und mit roten Hängegeranien bepflanzt. Die 32-Jährige Martina Engelmann kümmert sich seit vier Jahren um das Projekt.

36 Blumenampeln in der Altstadt

Dabei wirbt sie um Spendenpaten, die jährlich 80 Euro zahlen, um die Blumenschalen an den historischen Schinkelleuchten zu sehen. Aktuell hängen 36 Blumenampeln in der Altstadt.

Sie sind in der Bäckerstraße, der Plauer-, Mühlentor- und Rathenower Straße sowie auf dem Altstädtischen Markt zu sehen. Die doppelwandigen Kunststoffschalen sind mit je acht Pflanzen bestückt und nehmen neun Liter Wasser als Flüssigkeitsspeicher auf.

Winterschlaf im Oktober

Sie werden von Mitarbeitern der „Fliedners“ Wohn- und Werkstätten montiert, gepflanzt, gepflegt und im Oktober in den Winterschlaf geschickt. Doch daran will Martina Engelmann noch nicht denken. „Gerade wenn die Hängegeranien in voller Blütenpracht stehen, sieht es in der Altstadt noch besser aus“, sagt die Brandenburgerin der MAZ.

Vor ein paar Jahren fanden sich um die 20 Unterstützer für das 2003 gestartete Projekt „Blumenampeln in der Altstadt.“ Die Sachbearbeiterin ist froh, dass die Zahl der Blumenampelpaten gestiegen ist. „Wenn man einmal richtig dran ist, dann läuft es“, sagt sie.

Mehr Blumen in der Stadt

Martina Engelmann wünscht sich mehr Blumen in der Stadt und freut sich über Rosen, die an Hauswänden in der Altstadt zu sehen sind. Hier schätzt die Brandenburgerin das historische Ambiente, dass zu ihrer Heimat geworden ist.

„Die Altbauten und die zentrale Lage gefallen mir hier sehr. Auch der Weg in die Neustadt ist nicht weit, alles ist fußläufig zu erreichen“, sagt die Herrin der Blumenampeln.

Beim Spaziergang mit ihrer Tochter betrachtet sie fast täglich den Zustand der Blumenampeln, wenn eine Baustelle ein Exemplar blockiert, ruft sie bei Fliedners an und bittet um einen anderen Standort für die Hängegeranien.

„Es wäre ja schade, wenn diese nicht mehr gesehen werden und im Baugerüst untergehen“, sagt die Havelstädterin. Sie mag hängende und stehende Geranien, ihre Lieblingsblume ist allerdings die Sonnenblume.

Info: Wer Pate einer Blumenampel in der Altstadt werden möchte, kann sich bei Martina Engelmann unter 01632578585 melden.

Von André Großmann

Monat für Monat haben Arbeitsagentur und Jobcenter in den vergangenen zwei Jahren immer bessere Zahlen zum Arbeitsmarkt gemeldet. Jetzt kommt die erste kleine Delle.

31.05.2019

Drei Tage Rambazamba in der Innenstadt. Das 56. Havelfest am ersten Ferienwochenende bietet Unterhaltung auf sechs Bühnen und drei großen Festgeländen an der Havel. Viel Bekanntes ist dabei, aber auch Neues.

29.05.2019

Ins Zeug gelegt haben sich fast alle, aber für manch alten Hasen hat es nicht gereicht: Viele bekannte Gesichter haben das Vertrauen ihrer Wähler verloren, andere gingen unerwartet steil noch oben.

28.05.2019