Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Neue Idee: Warum sich Kinder und Erwachsene im Kiju täglich verkleiden
Lokales Brandenburg/Havel Neue Idee: Warum sich Kinder und Erwachsene im Kiju täglich verkleiden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:20 09.07.2019
Sozialpädagogin Corinna Glatzer (rechts) verkleidet sich im Kinder-und Jugendfreizeitclub Kiju als Biene Maja und tanzt gemeinsam mit Anastasia Steinbach. Quelle: André Großmann
Brandenburg/H

Mit magischen Kräften möchte die achtjährige Maja Sophie Dimitrov Menschen helfen. „Ich würde dann viel reparieren, rette Autos und kaputte Dinge“, sagt die Brandenburgerin. Sie spielt die Rolle einer Prinzessin mit übernatürlichen Fähigkeiten und hat Spaß im Kinder-und Jugendfreizeitclub (Kiju). Erstmals gestalten Kinder und Jugendliche hier das Programm einer Motto-Woche und verkleiden sich jeden Tag.

Kinder und Erwachsene verkleiden sich bei der ersten Motto-Woche im Kiju täglich neu und erleben verschiedene Themen.

Vampir-Kostüme und Biene Maja

Die Zehnjährige Anastasia Steinbach kostümiert sich zum Thema „Trick-Filmhelden“ als Vampir. Sie wird zum Blutsauger, der sich tagsüber von Süßigkeiten ernährt, den Kontakt mit Knoblauch meidet und gedanklich durch die Lüfte gleitet. Der Traum vom Fliegen gefällt auch Sozialpädagogin Corinna Glatzer.

Die Brandenburgerin erobert die Tanzfläche, springt mit Kindern auf dem Trampolin, trägt ein Biene Maja Kostüm und würdigt so eine Lieblingsserie ihrer Kindheit. „Denn die Biene ist eine Heldin, die anderen hilft“, sagt sie der MAZ. Ihre Verwandlung zum Insekt dauerte zehn Minuten, hierfür verwendete Glatzer gelbe und schwarze Schminke, vermischte diese mit Wasser und verteilte sie anschließend mit einem Schwamm über das Gesicht.

Engagement für Kinder

„Ich finde es klasse, dass wir uns verkleiden und in neue Rollen schlüpfen“, sagt Maja Sophie Dimitrov und richtet ihre Krone. Währenddessen tanzt Ehrenamtlerin Nicol Sobek in einem Stinktier-Kostüm durch den Raum. Die Brandenburgerin hilft seit zehn Jahren im Kiju, für sie ist das Engagement eine Herzensangelegenheit. „Das Lächeln der Kinder ist für mich der größte Dank, den es gibt. Nicht jeder hat große finanzielle Möglichkeiten und der Spaß hilft, mal abzuschalten“, sagt die 42-Jährige der MAZ.

Hoffnung auf weitere Motto-Woche

Sie hofft, dass die Motto-Woche in den Sommerferien eine Tradition wird. „Denn das haben sich die Kinder gewünscht und das wollen wir umsetzen“, sagt sie der MAZ. Gemeinsam mit Erzieherin Corinna Glatzer möchte sie weiter „die Fantasie der Kinder ankurbeln.“ Die Pädagogin will einmal die Rolle der Pippi Langstrumpf spielen. „Denn sie hat immer Stärke verkörpert und alle Herausforderungen gemeistert“, sagt Corinna Glatzer der MAZ.

Bei der ersten Motto-Woche im Kinder- und Jugendfreizeitclub (Kiju) finden täglich von 12 bis 18 Uhr Veranstaltungen statt. Mittwoch lautet das Thema „Rollentausch“, hier dürfen Erwachsene wieder Kind sein und Kinder erwachsen. Am Donnerstag tauschen Mädchen und Jungen die Rollen, währen Freitag eine 80er Jahre Party gefeiert wird. Infos unter: 03381730370.

Von André Großmann

Der Mut hat sich ausgezahlt – für den Investor und wohl auch für die Erwerber. Die Wohnungen im Schillerquartier an der Kanalstraße verkaufen sich gut, es gibt auch noch Nachfrage.

09.07.2019

Eifersucht kann schlimme Folgen haben. Vor dem Schöffengericht Brandenburg/Havel musste sich ein Asylbewerber wegen Raubes verantworten. Seine Eifersucht bewahrte ihn vor einer Gefängnisstrafe.

09.07.2019

Zur Premierenfeier einladen kann jeder, zur Proben-Premiere macht dies auch das Event-Theater. In sechs Wochen soll es losgehen mit einer „Kreuzfahrt MITFontane“.

09.07.2019