Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Neuer Corona-Fall in Brandenburg an der Havel: 29-Jähriger infiziert
Lokales Brandenburg/Havel

Neuer Corona-Fall in Brandenburg an der Havel: 29-Jähriger infiziert

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 27.08.2020
Ein Labormitarbeiter beim Bearbeiten von Corona-Tests. Quelle: AP
Anzeige
Brandenburg/H

In Brandenburg an der Havel gibt es einen neuen laborbestätigten Corona-Fall. Das gab das Gesundheitsamt der Stadt am Donnerstag bekannt. „Wir haben einen weiteren SARS-CoV-2-Nachweis“, teilte Stadtsprecher Jan Penkawa mit.

Seit voriger Woche in Quarantäne

Betroffen ist laut Penkawa ein 29 Jahre alter Mann. Dieser lebe bereits seit voriger Woche in Quarantäne. Er sei eine enge Kontaktperson eines Infizierten in einem anderen Landkreis, erklärte der Sprecher, und deshalb in häuslicher Isolation.

Anzeige

Insgesamt 70 Fälle

Mit dem neuen Fall summiert sich die Zahl der Corona-Infektionen in Brandenburg an der Havel seit Beginn der Zählung im März dieses Jahres auf jetzt 70 laborbestätigte Fälle. 65 Menschen sind nach Verwaltungsangaben inzwischen genesen. Ein Patient ist mit dem Corona-Virus im Juni im städtischen Klinikum verstorben.

52 Menschen in Quarantäne

Derzeit leben 52 in Brandenburg an der Havel gemeldete Menschen in Quarantäne. Laut Verwaltung wird gerade kein Corona-Patient stationär im städtischen Klinikum behandelt.

Zuletzt hatte in der vergangenen Woche die Corona-Infektion eines elfjährigen Mädchens für Aufsehen gesorgt. Weil das Kind in die Luckenberger Schule geht, musste dort auch eine ganze Klasse in Quarantäne. Alle Tests im Umfeld der infizierten Schülerin waren jedoch negativ verlaufen.

Die erste laborbestätigte Corona-Infektion in Brandenburg an der Havel war am 15. März dieses Jahres bekanntgeworden.

Doch was tun, wenn man sich angesteckt hat?

Wer sich krank fühlt und befürchtet, mit dem Corona-Virus infiziert zu sein, sollte nicht einfach zu einem Arzt gehen. Darauf weist die Stadtverwaltung noch einmal hin. Es sollte vorab immer ein Termin für einen Test-Abstrich vereinbart werden. „Bitte suchen Sie nicht direkt die Arztpraxis auf, sondern kontaktieren Sie diese vorab telefonisch“, erklärt Stadtsprecher Jan Penkawa. „Es gilt: Anruf statt Wartezimmer.“

Gesundheitsamt informieren

Sollte jemand von der Corona-Warn-App einen Hinweis auf ein erhöhtes Risiko erhalten, müsse er unverzüglich einen Testtermin vereinbaren. „Auch ohne Krankheitssymptome.“ Die Termine könnten beim Hausarzt oder direkt bei der Abstrichstelle im Gesundheitszentrum am Brandenburger Hauptbahnhof abgesprochen werden. Menschen, die aus Risikogebieten heimkämen oder Kontakt zu Infizierten hatten, sollten sich unverzüglich beim Gesundheitsamt melden.

Von hms

27.08.2020
Brandenburg/Havel Brandenburg an der Havel - Betrunkener raubt Kekse
27.08.2020
Brandenburg an der Havel - Wie man mehr Kinder zum Schulessen bewegt
27.08.2020