Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Oberlandesgericht schaut auf 25 Jahre zurück
Lokales Brandenburg/Havel Oberlandesgericht schaut auf 25 Jahre zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 13.11.2018
Im Jahr 2015 wurde der damalige OLG-Präsident Wolf Kahl (re.) von seinem Nachfolger und Klaus Christoph Clavèe verabschiedet. Quelle: Foto: Malo
Brandenburg/H

Ein Vierteljahrhundert gibt es das Oberlandesgericht am Gertrud-Piter-Platz im Herzen der Stadt Brandenburg nun schon. Was heute an Normalität erinnert, war vor 25 Jahren ein Neubeginn, ein Aufbruch, der den Weg zum Rechtsstaat in Brandenburg begleitete. Am Freitag, 30. November 2018, findet anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Brandenburgischen Oberlandesgericht ab 11 Uhr ein Festakt im Gebäude des Oberlandesgerichts statt. Viele Mitstreiter der ersten Stunden und Jahre werden dabei sein. Viele aber auch nicht. So sind die beiden OLG-Präsidenten Peter Macke und Wolf Kahl ebenso verstorben wie die Generalstaatsanwälte Joachim Kraft und Erardo Rautenberg. Doch andere werden sich für sie und an sie erinnern.

Vorarbeit durch Aufbaustab

Dem Beginn der eigentlichen Tätigkeit des neu gegründeten Brandenburgischen Oberlandesgerichts am 1. November 1993 war seit dem 1. September 1991 die Planung und Organisation des Aufbaustabes „Oberlandesgericht im Brandenburgischen Justizministerium“ vorausgegangen, der die sachlichen und personellen Voraussetzungen für die Gründung verwirklichte. Der Zeitpunkt des Starts des OLG wurde damals durch das Brandenburgische Gerichtsneuordnungsgesetz bestimmt, das den vierstufigen Instanzenzug im Land Brandenburg einführte.

Vertrauen in die Justiz aufgebaut

In den auf die Gründung folgenden Jahren trug die Tätigkeit des Gerichts dazu bei, die Lebensverhältnisse in den alten und den neuen Bundesländern einander anzugleichen und die Inanspruchnahme des Rechtsschutzes bei den neu geordneten Gerichten für die Bürger des Landes Brandenburg selbstverständlich werden zu lassen.

Zu dem Festakt sind neben offiziellen Vertretern der Justiz des Landes und der Stadt Brandenburg an der Havel auch alle Richter, Bediensteten und Beschäftigten geladen, die am 1. November 1993 oder am 1. November 2018 bei dem Brandenburgischen Oberlandesgericht tätig waren.

Zeitzeugen kommen zu Wort

Einer Begrüßung durch den OLG-Präsidenten Klaus-Christoph Clavée und einem Grußwort von Justizminister Stefan Ludwig werden Festvorträge des früheren Staatssekretärs Rainer Faupel und dem früheren OLG-Vize und Landgerichtspräsidenten Hans-Jürgen Wende folgen.

Anschließend kommen weitere Zeitzeugen wie der Macke-Nachfolger Wolfgang Farke, der vorsitzende Richter Hartmut König, der damalige Geschäftsleiter Hans-Jürgen Liebschner oder die Bibliotheksangestellte Alexandra Daszenies als Zeitzeugen zu Wort.

Von Benno Rougk

Jubel bei Brandenburger Ehrenamtlern: Die Mittelbrandenburgische Sparkasse MBS hat wieder Geld an Vereine in der Havelstadt übergeben. Das Bankhaus gibt zum Jahresende rund 30.000 Euro aus.

13.11.2018

Die katholische Dreifaltigkeitsgemeinde und die evangelische Innenstadtgemeinde St. Katharinen feierten wieder das Martinsfest. Zum Lampionumzug kamen unzählige Familien mit ihren Kindern.

12.11.2018

Ein Delphin-Zebra-Schmetterling und ein Affen-Schweine-Papagei kommen vor in dem Kinderbuch der Brandenburger Autorin und Ärztin Laura Hari. Ihr Kinderbuch hat sie am Wochenende vorgestellt.

12.11.2018