Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Pfefferspray ohne Anlass in die Augen gesprüht
Lokales Brandenburg/Havel Pfefferspray ohne Anlass in die Augen gesprüht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 04.11.2019
Pfefferspray reizt die Augenschleimhäute. Der Mann auf diesem Symbolfoto hat nichts mit dem Pfeffersprayangriff in Brandenburg/Havel zu tun. Quelle: Armin Weigel/dpa
Brandenburg/H

In der Nacht zu Sonntag meldete sich ein 23 Jahre alter Mann bei der Polizei und meldete ein Angriff. Er sei kurz vor 0.10 Uhr in der Kanalstraße auf eine Gruppe Jugendlicher getroffen, aus der er unvermittelt mit Pfefferspray besprüht worden sei.

Offenbar sprühte einer der drei Jugendlichen ohne erkennbaren Grund auf den 23-Jährigen, der dadurch eine Augenreizung erlitt. Anschließend ist das Trio in Richtung Havelstraße geflüchtet.

Nur dünne Täterbeschreibung

Der verletzte junge Mann wurde von Rettungskräften vor Ort ambulant behandelt. Zu dem unbekannten Jugendlichen liegt folgende Beschreibung vor. Er soll etwa 20 Jahre alt sein, 1,80 Meter groß und mit einer schwarzen oder braunen Jacke bekleidet gewesen sein.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Von MAZ

Er schrie, warf Gegenstande aus dem Fenster, war stundenlang nicht zu beruhigen. Fünf Stunden nach dem Alarm überwältigte das SEK den 44 Jahre alten Mann aus Brandenburg an der Havel. Die Knaller bleiben aber rätselhaft.

04.11.2019

Der Brandenburger Comedian Mohamad Jbara ist im Berliner Quatsch Comedy Club aufgetreten. Sein leiser Humor siegte, auch wenn er nicht Gewinner geworden ist.

04.11.2019
Bahnstrecke stundenlang gesperrt - Zug rammt Auto an Schranke in Stadt Brandenburg

Ein Autofahrer ist am Freitagabend mit seinem Fahrzeug auf die Gleise an der Bahnschranke an der Planebrücke in der Stadt Brandenburg geraten. Ein Zug rammte den Wagen, der Triebwagen entgleiste. Die Stadt will den Bahnübergang sicherer machen. Das kündigte Oberbürgermeister Steffen Scheller am Sonntag an.

03.11.2019