Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Plaue verwandelt alte Telefonzelle in Buchstation
Lokales Brandenburg/Havel Plaue verwandelt alte Telefonzelle in Buchstation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 10.07.2019
In Plaue gibt es nun bereits die zweite Bücherzelle in der Lewaldstraße. Quelle: privat
Brandenburg/H

Die Gartenstadt in Plaue hat einen neuen Hingucker: Auf dem zentralen Platz in der Lewaldstraße gibt es jetzt eine Bücherzelle. Eine ausgediente, jetzt aufgehübschte Telefonzelle dient nun als kleine Stadtteilbibliothek. Anwohner Matthias Moch (44) hat sie gemeinsam mit seiner Familie geschaffen. Unterstützt wurde die Idee durch den Unabhängigen Bürgerverein Plaue, der das Antragsverfahren begleitete, von der die RFT elkom, die den Erwerb des früheren Telefonhäuschens finanzierte und von Mario Zander, der den für das denkmalgeschützte Umfeld notwendigen Anstrich sowie die Aufstellung übernahm.

Ab sofort rundum die Uhr geöffnet

Blick ins Innenleben der Bücherzelle. Quelle: privat

Die Grundplatte goss die Firma Möhler Bau GmbH und die Inneneinbauten erledigte Hans Schröder. Inzwischen füllt sich das Regal mit Büchern, die Moch, seine Familie und viele Freunde einstellten. Weitere Bücherspenden sind noch willkommen. „Eigentlich ist es eine Bücher(tausch)zelle“, erläutert Moch seine Idee, mit der er sich an alle Plauer und ihre Gäste wendet. Jeder könne ein ausgelesenes Buch einstellen und dafür ein neues mitnehmen. „So erneuert sich der Bestand ständig“, erwartet der Initiator und ergänzt mit Blick auf die vielen Urlauber in Plaue: „Aber wer ein Buch haben möchte, kann es auch ohne Tausch mitnehmen. Dann stellt er es wieder ein, wenn es gelesen wurde.“ Die Bücherzelle ist ab sofort rund um die Uhr geöffnet. Matthias Moch hofft, dass viele mitmachen und das Angebot nutzen.

„Nachdem sich die Stadtbibliothek weitgehend aus den Ortsteilen zurückgezogen hat, ist das neben dem Büchertauschregal im Hofladen am Bornufer nun schon das zweite erfreuliche Angebot dieser Art in Plaue“, sagt der neue SPD-Ortsvorsteher Udo Geiseler.

Von AW

Überall ist von Wohnungsbau die Rede. In Hohenstücken geschieht aktuell das Gegenteil: Abriss. 260 Wohnungen der Wobra und der WBG werden in diesem Jahr erst einmal verschwinden. Bis 2024 sind es 945.

10.07.2019

Kinder und Erwachsene verkleiden sich bei der ersten Motto-Woche im Kiju täglich neu. Sie tauschen die Rollen, werden zu Filmhelden, Tieren und sagen der MAZ, warum die Veranstaltungen ihre Fantasie fördern.

09.07.2019

Der Mut hat sich ausgezahlt – für den Investor und wohl auch für die Erwerber. Die Wohnungen im Schillerquartier an der Kanalstraße verkaufen sich gut, es gibt auch noch Nachfrage.

09.07.2019