Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Polizei schnappt Kleindealer in Brandenburg an der Havel
Lokales Brandenburg/Havel Polizei schnappt Kleindealer in Brandenburg an der Havel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:25 10.06.2019
Das richtige Gespür hatten Beamte bei der Kontrolle eines Pkw in der Bergstraße. Quelle: dpa
Brandenburg/H

Ein 24-jähriger mutmaßlicher Drogendealer aus Brandenburg an der Havel ist am Freitagabend in der Bergstraße in seinem Pkw kontrolliert worden. Dabei stellten die Beamten starken Cannabisgeruch im Auto fest.

Der Fahrer sagte in einer Schutzbehauptung, dass vorher Freunde Betäubungsmittel konsumiert hätten. Ein Drogenschnelltest verlief bei ihm negativ. Im Fußraum des Pkw konnten nun Plastiktütchen mit Betäubungsmittelanhaftungen wahrgenommen werden. Einer anschließenden Durchsuchung des gesamten Autos stimmte der Mann zu.

Beamte finden Cannabis, Ecstasy und Amphetamin

Dabei wurden circa 70 Gramm Cannabis, zwei Ecstasy-Tabletten und geringe Mengen Amphetamin aufgefunden. Weitere Handelsutensilien, wie Feinwaage und Cliptütchen, sowie Bargeld in szenetypischer Stückelung erhärteten den Anfangsverdacht des Betäubungsmittelhandels.

Der unmittelbar verständigte Staatsanwaltschaft ordnete die Beschlagnahme des Autos und des Führerscheines an. Im Anschluss wurde die Wohnung des 24-Jährigen durchsucht. Hier konnten lediglich einige Cannabissamen und eine weitere Feinwaage aufgefunden werden.

Der Mann muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen des Handels sowie Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten. Die verdächtigen Substanzen wurden insgesamt beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei.

Von André Wirsing

In der Stadt Brandenburg gibt nach den Sommerferien etwas mehr Erstklässler als derzeit. Die Fontane-Grundschule kann sogar eine zusätzliche Klasse eröffnen. Das hat aber einen besonderen Grund.

10.06.2019

Aus alten Jeans entwirft die Brandenburgerin Natalie Schramke neue Kleidungsstücke. Die Mode- und Textildesignerin will so ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit setzen und hofft auf bessere Produktionsbedingungen.

10.06.2019

Stell dir vor, die Touristen überrennen die Stadt und stranden orientierungslos im Nirgendwo. Derzeit werden Gästeführer händeringend gesucht, die Stadtvermarkter setzen nun auf Buga-Erfahrungen.

10.06.2019