Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Polizei sucht vermisste Frau und entdeckt Leichenteile an der Autobahn
Lokales Brandenburg/Havel Polizei sucht vermisste Frau und entdeckt Leichenteile an der Autobahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:13 06.12.2019
Polizisten suchen an der Autobahn A 2 bei Wollin nach Spuren. Eine Frau aus Brandenburg/Havel wird vermisst.
Polizisten suchen an der Autobahn A 2 bei Wollin nach Spuren. Eine Frau aus Brandenburg/Havel wird vermisst. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Wollin

Die Brandenburger Polizei hat an diesem Donnerstagnachmittag nach einer vermissten Frau aus Brandenburg/Havel gesucht und dabei gegen 14 Uhr neben der Autobahn A 2 menschliche Körperteile und persönliche Gegenstände aufgefunden. Sie lagen zwischen den Anschlussstellen Wollin und Ziesar, berichtet Polizeisprecher Oliver Bergholz.

Zur weiteren Suche hat die Polizei die Autobahn zeitweise in Richtung Magdeburg gesperrt. Daraus resultieren Verkehrsbehinderungen.

Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion West sucht und sichert derzeit Spuren. Gesicherte Hinweise auf die Identität und die genauen Todesumstände liegen bislang nicht vor. Sie sind zur Stunde Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen.

Polizist entdeckt verlassenes Auto im Wald

Die Kriminalpolizei geht Hinweisen nach, ob es sich bei der aufgefundenen Leiche um die Frau aus der Stadt Brandenburg handelt, die seit Sonntag vermisst wird.

Ein Revierpolizist hatte deren schwarzen Polo am Dienstagabend in der Nähe entdeckt, und zwar in einem Waldstück an der Landstraße zwischen Glienecke und Grüningen, etwa in Höhe der Brücke über die Autobahn in Richtung Wollin.

Was genau passiert ist, weiß zur Stunde niemand. Eine Familie im Raum Brandenburg/Havel lebt in großer Sorge um eine 59 Jahre alte Angehörige. Deren Tochter hat der MAZ noch am frühen Donnerstagnachmittag berichtet, dass es den letzten telefonischen Kontakt am Sonntag gegen 18 Uhr gegeben habe.

Suche mit Fährtenhund und Hubschrauber

Nachdem der Polizist auf das verlassene, aber unverschlossene Auto der Frau gestoßen war, in dem der Schlüssel noch im Zündschloss steckte, begann die Suche nach der Vermissten.

Ein Fährtenhund versuchte, die Spur aufzunehmen. Der Polizeihubschrauber suchte die Gegend mit der Wärmebildkamera ab. Polizeibeamte fuhren die Umgebung ab. Doch die Fahndung, die an den folgenden Tagen fortgesetzt wurde, blieb erfolglos.

Familie in größter Sorge

Die Eltern von Karola B., ihre Kinder und die anderen Verwandten finden keine Erklärung für das Verschwinden. „Wir wollten uns am 2. Advent treffen und auch für Weihnachten hatten wir schon gemeinsam mit meiner Mutter alles geplant“, berichtet die Tochter.

Sie hatte der MAZ ein Foto ihrer Mutter zur Verfügung gestellt in der Hoffnung auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Offenbar hat es auf der Autobahn an der genannten Stelle einen Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Menschen gegeben. Zum Zeitpunkt des Unfalls gibt es noch keine Informationen.

Zusammenstoß auf der Autobahn

Ein Berliner Autofahrer, der in Richtung Magdeburg unterwegs war, hatte einen Aufprall bemerkt, aber keinen Menschen erkannt. Er fuhr weiter und meldete von der Raststätte Buckautal aus einen Wildunfall.

Die Blutanhaftungen an seinem Wagen werden untersucht, ebenso die Gegenstände, die bei der Leiche gefunden wurden.

Der Polizei liegen keine Anhaltspunkte vor, die auf eine Straftat hindeuten.

Von Jürgen Lauterbach