Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Porträt über Dietrich Bonhoeffer: Wolfgang Huber liest via Livestream
Lokales Brandenburg/Havel

Porträt über Dietrich Bonhoeffer: Wolfgang Huber liest via Livestream

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 15.02.2021
Altbischof Wolfgang Huber.
Altbischof Wolfgang Huber. Quelle: Juergen Blume
Anzeige
Brandenburg/H

Dem Förderverein Dom Brandenburg war es schon einmal gelungen, Wolfgang Huber – Domdechant und Mitglied des Kuratoriums des Fördervereins – für eine Lesung im heimischen Dom zu gewinnen. Diese fiel vor einem knappen Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer. Huber hat sich zur Wiederholung bereit erklärt, diese findet am Donnerstag, 18. Februar, statt. Derzeit besteht Gewissheit, dass es noch nicht einmal in absehbarer Zeit möglich sein wird, Kultur in gewohnter Form zu genießen. Der Förderverein hat daher diese Lesung aus seinem Buch „Dietrich Bonhoeffer - Auf dem Weg zur Freiheit - Ein Porträt“ in ein Online-Format umgewandelt und lädt Interessierte dazu ein.

MAZ Havelpost

Der Newsletter für aktuelle Themen in der Stadt Brandenburg und dem Umland – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Jemand, der sich noch nie mit Bonhoeffer beschäftigt hat, findet in Hubers Buch ein umfassendes, genaues und in jedem Fall auch gegenwartsbezogenes Bild von ihm, der Kenner klärende Ausführungen und weiterführende Gedanken zu missverstandenen oder noch immer kontroversen Ideen, beispielsweise aus seinen Gefängnisbriefen.

Huber zeigt klug, kenntnisreich und klar formuliert Bonhoeffer in seiner theologischen und existentiellen Tiefe und würdigt diesen herausragenden Theologen, der nach seinem kurzen und intensiven Leben sein Bekenntnis im Widerstand gegen den Faschismus auf Hitlers persönliches Geheiß hin am 9. April 1945 mit dem Leben bezahlt hat.

Am kommenden Donnerstag, 18. Februar, um 19.15 Uhr stellt Wolfgang Huber sein Buch vor und liest daraus. Der Förderverein lädt zur Teilnahme ein. Der erforderliche Zoom-Link ist auf der Webseite des Fördervereins unter www.foerderverein-dom-brandenburg.de gleich auf der Startseite zu finden.

Von MAZ