Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Rauchalarm am Katharinenkirchplatz
Lokales Brandenburg/Havel Rauchalarm am Katharinenkirchplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 15.09.2019
Die Feuerwehr prüft, ob in dem Mietshaus am Katharinenkirchplatz mehr passiert ist als eine Rauchentwicklung, weil die Pellet-Heizung angesprungen ist. Quelle: Jürgen Lauterbach
Anzeige
Brandenburg/H

Alarm an diesem Sonntagnachmittag am Katharinenkirchplatz. Gegen 16.30 fahren mehrere Feuerwehrautos und der Notarzt mit Blaulicht und Sirene durch die Brandenburger Innenstadt. Ihr Ziel: das Wobra-Mietshaus an der Straßenecke Steinstraße/Hauptstraße.

Zwei Männer der Berufsfeuerwehr Brandenburg/Havel fahren mit der Leiter hoch bis zur Dachetage und machen sich ein Bild von der Lage. Zum Glück ist nichts passiert.

Anzeige

Volles Aufgebot

Die Aufklärung ist so, wie es erfahrene Feuerwehrleute seit Jahren kennen. Jedes Jahr zu Beginn der Heizperiode springt die Pellet-Heizung des Mietshauses an. Dabei hat sich – wie in all den Jahren zuvor – Rauch entwickelt, wie Feuerwehr-Einsatzleiter Meik Jäger erklärt.

Aufmerksamen Passanten fällt dieser Qualm auf, sie alarmieren korrekterweise die Feuerwehr. Die rückt sicherheitshalber mit allem an, was sie hat: mit Berufsfeuerwehr, Freiwilliger Feuerwehr Brandenburg, Rettungssanitätern und Notarztwagen.

Alljährliches Prozedere

Wie in all den Jahren zuvor ist nichts weiter passiert, als dass die Pelletheizung des Gebäudes funktioniert und ihren Dienst in der kalten Jahreszeit hoffentlich verrichten.

Aber man weiß ja nie. Wo Rauch ist, könnte ja wirklich mal ein Feuer ausgebrochen sein. In der Innenstadt und für die benachbarte Kirche besonders gefährlich.

Von Jürgen Lauterbach

15.09.2019
15.09.2019
15.09.2019
Anzeige