Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Rüdiger Hoffmann erzählt Witze im Brandenburger Theater
Lokales Brandenburg/Havel Rüdiger Hoffmann erzählt Witze im Brandenburger Theater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 30.09.2019
Mit seinem neuen Programm „Alles Mega" gastierte Comedian Rüdiger Hoffmann am Sonntag im Brandenburger Theater. Quelle: Rüdiger Böhme
Brandenburg/H

So langsam wie er spricht, so minimalistisch ist sein Bühnenbild. Ein Stuhl, ein Klavier, zwei Mikrofonständer. Das ist Rüdiger Hoffmann. Aber dann prangt in Riesenlettern sein Name an der Bühnenleinwand und jeder weiß, wie das neue Programm von ihm heißt: „Alles Mega“.

Sonntagabend gastierte der gebürtige Paderborner mit seinem neuesten Programm im Brandenburger Theater und wie erwartet, war das Haus ausverkauft. Mega war auch das Intro. Gewohnt langsam trat der Comedian auf die Bühne betrat und gab sich genussvoll dem Applaus hin. „Hallo erst mal“ und die Bekenntnis, dass er sich freue, in Brandenburg zu sein und er so richtig gut drauf sei.

Erlebnisse mit seinem Sohn Benny

Vielleicht war es das, was ihn bewog, in seinen folgenden Erzählungen über seine Bekannte, seinen Sohn Benny mal so richtig alles rauszulassen, was er tagtäglich mit ihnen erlebt. Dabei ging er eher ungewohnt recht ins Detail, bis dahin, dem Publikum alles über diverse Körperfunktionen und seine Aktivitäten zu erzählen. Da blieb fast nichts aus.

Ehrlich war er auch mit seinem Geständnis, den Hochzeitstag mit seiner Bekannten, er nennt sie nicht seine Frau, vergessen zu haben. Aber er holte alles mit einem „Dinner for One“ wieder raus. Für seine Angebetete musste er nichts auftafeln, als Veganerin reiche es ihr wahrscheinlich, von ihm zu hören, wie gut alles schmeckt.

Der Mann am Klavier hat manchen Gag auf Lager.. Quelle: Rüdiger Böhme

Schnell kam er auch zum Thema Sex und ließ die Gäste teilhaben an seinen Erlebnissen – wohl eher an den Erinnerungen. Zumindest habe er Märchensex, ganz nach dem Motto „Es war einmal vor langer Zeit“. Glücklicherweise kam die Erlösung mit einem Besuch im Swingerklub. Aber da muss er auch einiges falsch verstanden haben.

So reihte sich ein Witz an den nächsten, allerdings ohne wirklich so richtig reinzuhauen. Eher hatte man immer wieder das Gefühl: Die Nummer kennst du doch schon.

Aber egal, am Sonntagabend wollten die Leute noch einmal richtig lachen, bevor sie die Arbeitswoche in den Alltag zurückholt. So machte Hoffmann weiter mit seinen freien Gedanken, die nicht selten für ein Stirnrunzeln anstatt einem befreiten Lacher sorgten. Humor ist eben Geschmackssache. Und irgendwie ist es auch verständlich, wenn ein Gast im Swingerklub Formel 1 schaut und sich über einen Flatscreen mehr freut als über nackte Leute am Buffet.

Das Publikum macht mit

Richtig mega ging es nach der Pause weiter, genau im gleichen Stil. Allmählich schienen die Zuschauer, die meisten kamen von der Pause zurück in den Saal, aufzutauen und mitzumachen. Nur einmal ging wirklich ein Raunen durch den Saal. Dass er sich an der Musik von den „Amigos“ störte, fanden nicht wenige Gäste überhaupt nicht witzig.

Aber mit seinen Gelenkübungen zum Thema Yoga war auch das schnell wieder vergessen. Ob allerdings sein Programm so nachhaltig bleiben wird, wie seine neue Lebensweise, von der er sehr ausführlich und detailliert berichtete, weiß man nicht.

Zumindest gab es Tipps, wie man CO 2 sparen und dabei auch Spaß haben kann. Und vieles andere kam noch zur Sprache, aber keine wirklichen Schenkelklopfer.

Gleichwohl: Am Ende forderte das Publikum Zugabe, und auch die gab es mit schlüpfrigen Liedern und endlich so richtig krachendem Beifall. Ein lockerer Abend, der zum Abschalten gut geeignet war, aber mehr auch nicht. Doch eins war neu: Rüdiger Hoffmann ist etwas schneller geworden.

Von Rüdiger Böhme

Die Entwicklung des Brandenburger Packhofgeländes ist hoch umstritten. Deshalb werden Neben-Themen wie Verkehrserschließung des Quartiers zum Politikum. Die Verwaltung hat sich nun für eine Trasse entschieden.

30.09.2019

Die aktuellen Arbeitslosen-Zahlen für Brandenburg/Havel lesen sich ganz positiv. Dennoch tritt Jobcenter-Geschäftsführer Michael Glaser auf die Euphorie-Bremse. Und er erklärt, warum er besorgt ist.

30.09.2019

Vor zwei Jahren soll sie ein ganzes Haus in Gefahr gebracht. Die 29 Jahre alte Nordeuropäerin ist wegen schwerer Brandstiftung in Brandenburg/Havel angeklagt. Der Prozess wurde der kranken Frau womöglich zu viel.

30.09.2019