Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Großeinsatz in der Jacobstraße: SEK sucht möglichen Gewalttäter
Lokales Brandenburg/Havel Großeinsatz in der Jacobstraße: SEK sucht möglichen Gewalttäter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 27.11.2019
Zu einem Einsatz waren Mitglieder einer Polizei-Spezialtruppe am Mittwoch bei Penny in der Jacobstraße angerückt. Quelle: Julian Stähle
Brandenburg/H

Ergebnislos blieb ein Polizeieinsatz am Mittwochmittag in der Jacobstraße. Schwerbewaffnete Beamte einer Observationseinheit wollten einen Haftbefehl im Mehrfamilienhaus Nummer 8 vollstrecken gegen einen Mann, der Gewaltdelikten verdächtigt wird. Unterstützt wurden sie von Beamten eines Spezialeinsatzkommandos, weil befürchtet worden war, der Mann könne gewalttätig reagieren.

Schwerbewaffnet und gut geschützt sammelten sich die Beamten des SEK auf dem Parkplatz des Penny an der Jakobstraße, um den Zugriff im benachbarten Wohnhaus vorzubereiten.

Auch ein Hund des SEK war mit im Einsatz. In der betreffenden Wohnung wurde dem Vernehmen nach zwar eine Person angetroffen, allerdings soll es sich dabei nicht um den Gesuchten handeln. „Hierbei handelte es sich nach der Prüfung der Personalien aber nicht um den Gesuchten, sodass der Mann wieder aus der polizeilichen Maßnahme entlassen werden konnte. Es gab dahingehend keine weiteren polizeilichen Maßnahmen“, sagt Oliver Bergholz von der Polizeidirektion Brandenburg.

„Dem Einsatz der Polizei lag ein Vollstreckungshaftbefehl aufgrund rechtskräftiger Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe zugrunde“, sagt Markus Nolte von der Staatsanwaltschaft Potsdam.

Die Beamten waren relativ diskret vorgegangen, im Penny-Markt sowie am Kiosk im unmittelbarer Nachbarschaft des Wohnhauses war der Einsatz unbemerkt geblieben, berichten Verkäuferinnen und Kunden.

Von André Wirsing

Ein Zeuge hat am Dienstag den eindeutigen Geruch nach Cannabis nahe dem Nicolaiplatz wahrgenommen und die Polizei alarmiert. Dort war eine Gruppe von Jugendlichen mit Drogen und Waffen unterwegs.

27.11.2019

Auch in diesem Jahr gibt es in der Vorweihnachtszeit die MAZ-Sterntaler-Aktion. Leser unterstützen Menschen, die unverschuldet in Not oder eine schlimme Situation geraten sind. Die ersten Spenden aus Brandenburg an der Havel und dem Umland sind schon da.

27.11.2019

Nicht nur Hobby-Filmer, auch Kriminelle und Terroristen nutzen Drohnen für ihre Zwecke. Die TH Brandenburg arbeitet mit namhaften Partnern an einem Schutzsystem: Sie wollen die High-Tech-Schädlinge rechtzeitig erkennen und unschädlich machen.

27.11.2019