Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Schrottlaube auf dem Weg nach Ostwestfalen
Lokales Brandenburg/Havel Schrottlaube auf dem Weg nach Ostwestfalen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 16.02.2018
Und weg: Der rote, heruntergekommene Bus, der schon zu DDR-Zeiten in der Seelenbinder-Straße stand, wurde am Mitwoch zum Abtransport bereit gemacht. Quelle: R. Zinke
Anzeige

Der Doppeldecker, einst für einen Pub ans Haus gesetzt, ist verschwunden. Ein Kaufinteressent für das gemeinhin als Schrottlaube bekannte Gefährt hatte sich in den letzten Wochen gefunden, bestätigte der bisherige Eigentümer Tankred Hecht der MAZ.

"Er stand seit Jahren nur noch in der Gegend herum", so Hecht am Mittwoch. Der neue Besitzer sei ein ausgewiesener Oldtimer-Fan und -Experte. Und er hat Pläne mit dem völlig heruntergekommenen Bus: "Der neue Eigentümer will den Bus wieder aufpeppeln und ihn später für verschiedene Events nutzen." Welche das sein können, vermochte Hecht nicht zu sagen.

Anzeige

Durchaus denkbar ist allerdings, dass der rote Doppeldecker auch an seinem neuen Bestimmungsort in Ostwestfalen dazu dienen wird, wozu er einst auch in Brandenburg genutzt wurde - als Restaurant.

Dass der Bus jetzt weg ist, spaltet die Menschen im Wohngebiet Nord. "Irgendwie gehörte er ja dazu", sagte eine vorbeilaufende Rentnerin. Sie ist aber andererseits auch froh, denn: "In den letzten Jahren war er nur noch ein Haufen Schrott."

Harald Marc (85) vor dem Platz, an dem bis Mittwoch noch der rote Doppeldeckerbus stand. Quelle: P. Rißling

Das sieht Harald Marc ganz ähnlich. "Wenn das Verschwinden des Doppeldeckers der Startschuss für eine Wiederbelebung der Immobilie ist, bin ich einverstanden. Die Ecke kann man richtig schön herausputzen", sagte der 85-jährige Rentner der MAZ. Er lebte lange im direkt gegenüberliegenden Wohnblock und hofft nun, dass "etwas Bewegung" in die Sache komme.

Das ist gut möglich, auch wenn die dazugehörige Immobilie weiter leer steht und vor sich hin vegetiert. Es gibt nach ersten zaghaften Annäherungen mit der Volkssolidarität vor einigen Wochen zwar noch nichts Konkretes zu vermelden, wie Thomas Fiedler sagt: "Es gibt aber zwei neue Interessenten", so der zuständige Makler.

Spruchreif sei dies aber längst nicht. Zu gegebener Zeit werde man sich detailliert äußern. "Aber erst, wenn die Verhandlungen weiter vorangeschritten sind."

Von Philip Rißling

Brandenburg/Havel Jubiläumsschau in St. Peter und Paul - Virtueller Rundgang im Brandenburger Dom
06.05.2015
Brandenburg/Havel Schauspieler Jörg Hartmann besuchte die Pflanzenschau - Kommissar Faber auf der Buga
06.05.2015
Brandenburg/Havel Evangelischer Gottesdienst im Brandenburger Dom - Zehn Kameras senden an 700.000 Zuschauer
09.05.2015