Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Sex in der Steintherme: Polizei tappt im Dunkeln
Lokales Brandenburg/Havel Sex in der Steintherme: Polizei tappt im Dunkeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 28.06.2019
Die Bad Belziger Steintherme lockt auch noch zu später Stunde Besucher. Quelle: Alexandra Beute
Anzeige
Brandenburg/H

Das Liebesspiel im Licht-Klang-Raum der Steintherme Bad Belzig wird kein strafrechtliches Nachspiel haben. Die Staatsanwaltschaft Potsdam habe die Ermittlungen gegen unbekannt eingestellt, teilt Behördensprecher Markus Nolte mit.

• Hier geht es zum Bericht über den Vorfall in der Steintherme.

Anzeige

Badegäste hatten an einem Samstagabend im vergangenen Februar Entspannung gesucht bei 34 Grad in der Heilsole der Steintherme. Doch sie wurden von ziemlich eindeutigen Geräuschen aufgeschreckt.

Sex im Becken

Nach ihrer Schilderung trieb ein junges Paar sein Liebesspiel im Becken, klar und eindeutig zu sehen und zu hören. Auch von den beiden Kindern in der Heilsole hätten sich die Verliebten nicht nennenswert stören lassen.

In der 34 Grad warmen Heilsole sollen sich die Gäste zwar entspannen. Dieses Paar macht es richtig, ein anderes hat Gäste der Steintherme mit lautem Gestöhne und eindeutigen Bewegungen erschreckt, Quelle: Steintherme Bad Belzig

Gestört fühlten sich dagegen mehrere Badegäste, von denen einer sich den Angaben zufolge auch beim Bademeister beschwerte, ohne dass dies allerdings zum gewünschten Erfolg und zum sofortigen Ende der körperlichen Zuneigung geführt hätte.

Polizei ermittelte

Nachdem der Vorfall bekannt geworden war, nahm die Brandenburger Polizei von Amts wegen die Ermittlungen auf. Der Tatverdacht: die Erregung eines öffentlichen Ärgernisses. Denn wer öffentlich sexuelle Handlungen vornimmt und dadurch absichtlich oder wissentlich ein Ärgernis erregt, wird nach dem Gesetz mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Die Brandenburger Kripo vernahm also Zeugen und stellte weitere Ermittlungen an, um dem unbekannten Paar, gegen das sich die Polizeiarbeit richtete, auf die Spur zu kommen. Die Bemühungen blieben ohne Erfolg.

Kein Erfolg für die Polizei

Die mutmaßlichen Schuldigen sind mit ihrem Liebesakt im Solebecken ungeschoren davon gekommen. Ihre Namen konnten nicht ermittelt werden. Auch der Hinweis, dass es ähnliche Vorfälle schon vorher gegeben haben soll, brachte die ermittelnden Beamten nach Angaben der zuständigen Staatsanwaltschaft nicht weiter.

Andere hatten weniger Glück nach ihrem Sex im Schwimmbad. Ein Jugendrichter verhängte Strafen gegen zwei Heranwachsende nach deren Ärgerniserregung in der Erlebnisgrotte einer Therme in Bayern. Die 19-Jährigen mussten büßen mit Arrest und Sozialstunden.

Von Jürgen Lauterbach