Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Staatssekretär Büttner diskutiert über Pflege in Brandenburg
Lokales Brandenburg/Havel Staatssekretär Büttner diskutiert über Pflege in Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:55 24.02.2019
Das Foto des Bürgerbündnisses für mehr Personal in Pflege und Krankenhaus ist vor knapp einem Jahr in Brandenburg/Havel entstanden. Quelle: Bernd Lachmann
Brandenburg/H

 

Das Brandenburger Bürgerbündnis für mehr Personal in Pflege und Krankenhaus hat den Brandenburger Gesundheitsstaatssekretär Andreas Büttner (Linke) zu einer Diskussion über Krankenpflege eingeladen. Das Gespräch findet nach Angaben von Bündnissprecher Werner Becker am Donnerstag, den 28. Februar um 18 Uhr im Saal der Berlin-Brandenburgischen Auslandsgesellschaft am Gotthardtkirchplatz statt.

„Dabei geht es um die Frage, ob die Pflegekräfte und anderen Beschäftigten, die Patienten und Bürger bei ihren oben dargestellten Forderungen nach mehr Personal in Pflege und Krankenhaus von der Landesregierung Unterstützung erwarten dürfen und wie diese wohl gestaltet sein kann“, schreibt Becker.

An den folgenden Tagen, vom 1. bis 3. März, soll eine 40 Meter lange Schriftrolle in Brandenburg/Havel eintreffen, die seit dem 10. Januar unterwegs zu den Krankenhäusern in Deutschland ist. Sie befindet sich den Angaben zufolge auf einem fahrbaren Gerät, der „Olympic Letter Machine“.

Olympischer Brief

Diese Maschine nimmt die Unterschriften für einen „olympischen Brief“ an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf, der ihm bei der Gesundheitsministerkonferenz am 5. Juni in Leipzig übergeben werden soll.

Der Brief fordere eine Personalbemessung, die am wirklichen Bedarf für alle Berufsgruppen im Krankenhaus orientiert ist, die Finanzierung aller Investitionskosten und die Abschaffung der Fallpauschalen als Abrechnungssystem. Pflegekräfte und andere Beschäftigte des Städtischen Klinikums und Asklepios-Fachklinikums sollen den genannten Brief in Empfang nehmen.

Das vor etwa einem Jahr in Brandenburg/Havel gegründete Bürgerbündnis hat nach eigenen Angaben bisher mehr als 600 Unterschriften von Bürgern der Stadt Brandenburg und des Umlandes gesammelt, die hinter dem Anliegen von mehr Personal in Pflege und Krankenhaus zu stehen. Dem Bündnis gehören mehrere Mitglieder der Brandenburger Linken an.

Von MAZ

Die Brandenburger machen wenig Mist. Nach Erkenntnissen der Stadt produzieren die Bürger auffallend wenig Müll. Die Trennung des Mülls funktioniert leidlich. Am besten bei Bewohnern von Eigenheimen.

24.02.2019

Das Haus der alten Schätze im Brandenburger ist ein eigner Schatz: Derzeit wird die Schatzkammer, die Archiv und Museum beherbergen wird, gerade saniert. Ministerin Müch wollte sehen, wo die Fördermillionen verbaut werden.

23.02.2019

Die Zeit, in der sich die Dutzende von Schwänen und Gänse in Neuschmerzke die Bäuche mit frischem Grün vollschlagen, könnte bald vorbei sein. Dort soll ein großes Eigenheimgebiet entstehen. Die Investoren sind startklar und haben ihre Hausaufgaben gemacht. Ganz billig wird es aber nicht, hier zu bauen.

24.02.2019