Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Stadt ruft Brandenburger auf: Rettet Bäume und Sträucher vor dem Verdursten
Lokales Brandenburg/Havel Stadt ruft Brandenburger auf: Rettet Bäume und Sträucher vor dem Verdursten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 12.06.2019
Jede Kanne hilft: Die Stadt ruft die Einwohner zur Hilfe auf. Quelle: Peter Geisler
Brandenburg/H

Die Stadtverwaltung ruft die Brandenburger auf, Straßenbäume und Sträucher zu gießen. Die anhaltende Trockenheit macht den Straßenbäumen und Gehölzen in der Stadt zu schaffen, heißt es in einem am Mittwoch verbreiteten Aufruf.

Vor allem jüngere Bäume und Sträucher seien bedroht, weil ihre Wurzeln noch nicht so tief reichen. „Die Pflanzen und Bäume sind daher auf die Hilfe aller Bürger angewiesen“, geht aus der Mitteilung hervor.

Wer mit etwas Wasser, egal ob aus Eimer, Gießkanne oder Schlauch, Bäumen und Pflanzen gießen kann, möge dem Aufruf folgen. „Nur mit Hilfe der Bürger ist es möglich, unser grünes Stadtbild in der Havelstadt zu erhalten“, bittet die Stadtverwaltung.

Dank an bereits Aktive

Offensichtlich sind die ersten Brandenburger bereits aktiv. Denn: „Auf diesem Wege möchte sich die Stadtverwaltung bei all denen bedanken, die schon jetzt durch Wassergaben an Sträuchern und Bäumen im öffentlichen Straßenbild ihr Bestes geben und so zum grünen Bild der Stadt beitragen“, heißt es weiter.

Und: „Die Pflanzen und Bäume werden es mit grünen Blättern, bunten Blüten, Schatten und frischer Luft danken.“

Von MAZ

Der erste Haustier-Fotowettbewerb in Hohenstücken hat begonnen. Eingesandte Bilder zeigen einen Labrador mit Spielzeugteddy, eine weiße Katze und einen fünfjährigen Yorkshire Terrier. Tierfreunde können ihre Schnappschüsse bis zum 9. August einsenden.

12.06.2019

Fontane hat Geburtstag, der Förderverein des Plauer Schlossparks auch. Also wird der zusammen genommen 210. Geburtstag am Samstag unter dem Motto „Kein schön’rer Park in dieser Zeit“ gefeiert. Die MAZ kennt das Programm.

12.06.2019

Legale Graffiti an Buswartehäuschen als Mittel gegen illegale Schmierereien. Das funktioniert manchmal, in einigen Fällen aber nur sehr bedingt. Bestes Beispiel ist der Buchenweg.

12.06.2019