Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Stiftung bezahlt neue Kostüme für Prinzengarde
Lokales Brandenburg/Havel Stiftung bezahlt neue Kostüme für Prinzengarde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 20.12.2016
Die Golzower Prinzengarde bei der ersten Probe in neuen Kostümen. Die zwölf Mädchen bereiten sich eifrig auf die Prunksitzungen vor. Quelle: JACQUELINE STEINER
Golzow

Die Saaltür öffnet sich. Aus dem Lautsprecher tönt der Narrhallamarsch für die Prinzengarde. „In der Reihe bleiben und immer nach vorn schauen – sehr schön!“ Sandra Hermann gibt letzte Anweisungen für einen perfekten Einzug der jungen Tänzerinnen, die bald ihr Prinzenpaar und den Elferrat zu den Prunksitzungen des Golzower Karnevals Klubs (GKK) begrüßen werden. Viel Zeit zum Proben bleibt nicht mehr. In gut drei Wochen wollen die Narren von der Plane ihren ersten öffentlichen Auftritt in ihrem Stammhaus, der Gaststätte „Zur Erholung“, absolvieren.

Erste Schirmherrschaft vergeben

Das närrische Volk in Golzow wird auch in diesem Jahr von ihrer Lieblichkeit Daniela II. und seiner Tollität Andreas II. angeführt. Damit hat das Ehepaar Meier zum vierten Mal die Rolle des Prinzenpaares übernommen.

Zum ersten Mal hat der Golzower Karnevals Klub die Schirmherrschaft über eine Saison vergeben. Diese Rolle hat der Golzower EDV-Spezialist Vico Weist übernommen. Er sponsert unter anderem die Saisonorden.

Im Januar und Februar 2017 finden sieben öffentliche Prunksitzungen in der Gaststätte „Zur Erholung“ statt. Kartenbestellungen montags bis donnerstags von 18 bis 21 Uhr unter Telefon 0172 155 33 96 oder im Internet.

Weil ein Karnevalsklub ohne Prinzengarde undenkbar ist, stecken die Golzower viel Zeit und Arbeit in den Nachwuchs. Unter den tanzenden Mädchen ist die erst siebenjährige Lisa Schmieder. Für die Grundschülerin bringt die 44.Saison des GKK den ersten Auftritt auf dem Parkett. Lisa eifert ihrer großen Schwester Julia (11) nach, die zusammen mit Leticia Horn und Leni Haseloff zum Funkenmariechen aufgestiegen ist. Mutter Manuela Schmieder ist stolz auf ihre Töchter: „ Es ist schön zu sehen mit welcher Begeisterung die Kinder bei der Sache sind.“

Trainerin Sandra Hermann gibt die Schritte vor. Quelle: JACQUELINE STEINER

Das liegt sicher auch an Trainerin Sandra Hermann, die geduldig mit den zwölf Gardemädchen die Choreographie einstudiert. Jede Drehung, jede Schrittfolge und jede Formation muss am Ende sitzen. Und das Wichtigste: „Lächeln nicht vergessen“, ruft die Chefin der Prinzengarde immer wieder ihren Schützlingen zu. Diese bewegen sich schon fast perfekt in ihren funkelnagelneuen Gardeuniformen – finanziert aus Spendenmitteln der „Gemeinsinn-Golzow-Stiftung“.

Als Gegenleistung für die Errichtung von Windrädern gibt der Windparkbetreiber jährlich ein Prozent der Einspeisevergütung an die Stiftung ab. Unter Trägerschaft der Evangelischen Kirchengemeinde Golzow-Planebruch werden regelmäßig Gelder an Golzower Vereine und öffentliche Einrichtungen verteilt.

Bei der Probe im Gaststättensaal. Quelle: JACQUELINE STEINER

In diesem Jahr profitierte auch der Golzower Karnevals Klub von der Stiftung. Natürlich ist die Prinzengarde mit den grün-weißen Gardeuniformen farblich den Vorgängerkostümen treu geblieben. Doch machen die Tänzerinnen in den hochwertigeren Stoffen eine noch bessere Figur. Strumpfhosen, Langarmbody mit Manschetten und die Kappe sind aus einem Guss. Nur die weißen Ballerinas an den Füßen bringt sich jedes Mädchen selbst mit. „Wir sind der Stiftung für die Unterstützung sehr dankbar. In den neuen Kostümen kann sich unsere Prinzengarde wirklich sehen lassen“, freut sich GKK-Schatzmeisterin Verena Zabel.

Natürlich war die Aufregung groß, als die Tänzerinnen zum ersten Mal in ihre neuen Sachen schlüpften. „Von allen Mädchen wurden die Maße genommen. Bestellt wurde immer eine Nummer größer. Denn die Kostüme sollen nicht nur eine Saison passen“, berichtet Trainerin Sandra Hermann. Sieben Prunksitzungen und der Rentnerkarneval liegen im neuen Jahr vor den Golzower Karnevalisten und ihrer Prinzengarde.

Von Frank Bürstenbinder

Am Tag nach dem Terroranschlag auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin sind auch die Händler und Gäste auf dem Markt in der Stadt Brandenburg sichtlich betroffen. Schnell wird aus den Gesprächen zu den Ereignissen der Nacht eine politische Diskussion mit der Flüchtlingsproblematik im Mittelpunkt. Die Lokalpolitik will Terror-LKWs mit Blumenkübeln stoppen.

21.12.2016

Ein Unbekannter hat am Montagvormittag einen sechs mal sechs Zentimeter großen Stein gegen ein fahrendes Auto in der Bauhofstraße in Brandenburg an der Havel geworfen. Der Stein durchschlug eine Autoscheibe und landete hinten auf der Fußmatte. Der Fahrer des Wagens blieb zum Glück unverletzt.

20.12.2016

Eine Art Glaubenskrieg haben vier Iraner im Asylbewerberheim in Kirchmöser geführt. Am Ende sollen drei christliche Freunde aus Teheran einen muslimischen Landsmann in die Mangel genommen und ihn mit Faustschlägen ins Gesicht verletzt haben. Im Amtsgericht Brandenburg war der religiöse Gericht blieb unklar, wie der Streit in der Hafenstraße tatsächlich verlaufen ist.

19.12.2016