Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel BKC bringt den Nachwuchs auf die Bühne
Lokales Brandenburg/Havel BKC bringt den Nachwuchs auf die Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:54 10.02.2020
Den Schuh des Manitu holte das Männerballett auf die Bühne. Stimmungsvoll startete der BKC im Großen Haus des Brandenburger Theaters am Samstag mit seiner 1.Prunksitzung in die Veranstaltungssaison. Quelle: Rüdiger Böhme
Anzeige
Brandenburg/H

Nach 55 Jahren närrischen Vergnügens mit gewohnten Ritualen, die gerade von den Stammbesuchern der Prunksitzungen des Brandenburger Karneval Clubs (BKC) lieb gewonnen wurden, war es nach der Jubiläumssaison im vergangenen Jahr nun auch Zeit sich auf neue Wege zu machen.

Eigenständiger Kinder-Programmblock

„Ich denke das haben wir ganz gut hinbekommen, auch wenn ich schon etwas Bammel hatte, ob das alles so auch beim Publikum ankommt, wie ich mir das mit meinen Leuten von der Programmgestaltung vorgestellt habe,“ erzählt Programmchef Mario Heitz hinter der Bühne. Gemeint ist der neue Start in die Prunksitzung, denn erstmals hatte der Nachwuchs einen eigenständigen Block, angefangen vom Einmarsch des Kinderprinzenpaares, über einen Kinderelferrat, den Tanzdarbietungen der Jüngsten, bis hin zu einer Kinderbütt und Gesang.

"Wir bauen Hoch und Tief – beim BKC da geht nix schief! ...aus Liebe zu Brandenburg“, hat der Brandenburger Karnevalsclub BKC 1964 e.V. das Programm seiner 56. Saison überschrieben.

Nachwuchshoffnung Jette Grewatsch

Allen voran Jette Grewatsch, die den Nachwuchsblock moderierte, selbst in der Bütt stand und ein Lied im kleinen Finale sang. Letzteres wurde gemeinsam in der Familie so umgetextet, dass es an die Havel passt. Das Lied hatte der Programmchef von einem Ausflug nach Magdeburg mitgebracht. „Da sang es ebenfalls ein Mädchen und ich habe erfahren, dass es entlang der Elbe in dieser Region jeweils auf den Ort zugeschnitten gesungen wird. Da dachte ich mir, das muss doch bei uns auch gehen. Ich habe der Familie Grewatsch die Idee vermittelt und wie man sieht, haben sie das toll umgesetzt,“ strahlt Heitz.

Chef muss sich durchsetzen

Der Programmchef des BKC hatte aber schon etwas Bammel, immerhin fehlte er zur Generalprobe. „Ich war in Dresden, mein Geburtstagsgeschenk war ein Besuch zum Semperopernball, das musste ich wahrnehmen, aber ich hab alle gut gebrieft.“ Die schwierigste Zeit lag da allerdings schon lange hinter ihm, denn die Arbeit der Karnevalisten beginnt schon im Frühjahr und geht bis etwa September. „Da muss alles stehen im Grundgerüst, sonst wird das nichts mit so einem umfangreichen Programm“, weiß Heitz. Dazu gehöre sich durchzusetzen, die Aktiven zu streicheln – am Ende wird gemacht, was der Chef sagt.

Die Garden brillieren

Das zeigten sie dann auch auf der Bühne. Mit dem kleinen Finale der Kids, zog der Elferrat auf seinen angestammten Platz am Ende der Bühne und die „Großen“ begannen ihre Arbeit. Wieder zeigte sich, die Stärken liegen im Tanz. Nicht zuletzt bei den Garden und die zeigten, mit welchen Tänzen sie bei der Landesmeisterschaft im Gardetanz brillierten. Holte die Rolandgarde doch den Vizemeister 2020, und die Prinzengarde brachte sogar den Meistertitel 2020 mit in die Havelstadt.

Schlagergöttin Kerstin Ott

Den Showteil präsentierte Mandy Kramer mit Songs unter anderem von Kerstin Ott. Quelle: Rüdiger Böhme

Zur Show gehörten auch wieder Schlager. Der kleine Abstecher ist beim BKC gute Tradition und mit den Interpretinnen hat der Verein auch ein gutes Händchen bewiesen. So sang Mandy Kramer, vom Publikum gefeiert, unter anderem Hits von Kerstin Ott. Zuvor zeigten Charleen Andert und Michaela Grewatsch mit ihrem „Nena-Medley“, das man auf ABBA im Vorjahr noch einen drauf setzen kann. Ebenso sind die BKC-Tenöre in diesem Jahr wieder auf der Bühne und die Brummer sowieso, denn sie sorgen für die Schunkeleinheiten im Saal zu später Stunde.

Bissigkeit in der Bütt

Zum Karneval gehören natürlich die Büttenredner. Gewohnt bissig, aber trotzdem mit besten Humor, ließen sich Renate Schulze und Editha Breßler wieder über ihre Männer aus. Da quatschte das Publikum nicht im Saal, sondern sparte nicht mit Beifall, konnte doch mancher Gast Parallelen erkennen und dazu schmunzeln oder auch lauthals lachen.

Roland und die Greta Langstrumpf

Auch der Brandenburger Roland, alias Oliver Windeck, hatte sich wieder von seinem Sockel vor dem Rathaus herunter bemüht. Natürlich kam bei ihm die Brückenthematik nicht zu kurz. Dabei spannte er gekonnt den Bogen von der Havel über die EU bis hin nach England. Danach verweilte er allerdings etwas zu lange bei der jungen Schwedin, die wie er annahm zu Astrid Lindgreens Zeiten wohl „Greta Langstrumpf“ geheißen hätte.

Der Junge und die 80er-Jahre-Hits

In die 80iger zog es Comedian Tim Blankenburg mit Erinnerungen an die Hits aus jener Zeit. Quelle: Rüdiger Böhme

Mit Henrik Reinkensmeier, war dann auch „Harz IV“ wieder mit an Bord, dieses Mal weniger politisch, aber nicht weniger sexistisch. Da fielen die „Zwei für alle Fälle“, Nancy Vogeler und Falko Ditscher, sowie Lehrerin Frau Schröder, alias Anja Laminski, fast hinten runter. Insgesamt schien sich kaum jemand an die Politik getraut zu haben, obwohl die doch nicht nur im letzten Jahr so viel zu bieten hätte. „DJ Timmi“, Tim Blankenhorn, drehte den Spieß aber dann um und riss das Publikum mit seinem Ausflug in die 80er und deren Hits

noch einmal richtig von ihren Plätzen.

Die Granden sind stolz

Präsidentin Jacqueline Damus. Quelle: Rüdiger Böhme

„Ich komme jetzt jeden Abend zu den Veranstaltungen, das macht mir hier richtig Spaß und die Aktiven zeigen alles mit so viel Professionalität. Dafür hab ich extra meinen Urlaub verschoben,“ schwärmte nach dem Abend Schirmherr Robert Müller. Ebenso entspannt war nach dem Abend BKC-Präsidentin Jacqueline Damus: Mir ist jetzt doch ein Stein der Erleichterung vom Herzen gefallen und ich bin stolz auf alle.“

„Ich bin froh, dass die Kids sich das auch trauen. Wir nehmen so viele Kinder auf, die müssen ja auch die Chance haben sich zu zeigen. Sie sollen das Zepter in die Hand nehmen. Das wird nicht leicht, aber die gestandenen Mitglieder müssen mit Mut zur Toleranz ihre Erfahrungen weitergeben und die Jugend unterstützen,“ so die Vereinschefin.

Die nächste Prunksitzung findet schon am Freitag, dem 14.02. statt. Einen Tag, 13.02., zuvor feiern die Kids im Großen Haus ab 10 Uhr ihren Kinderkarneval.

Von Rüdiger Böhme

Dem Vollstrecken eines Haftbefehl konnte sich eine Opelfahrerin gerade noch entziehen, aber es wird trotzdem doppelt teuer für die 40-jährige Brandenburgerin.

10.02.2020

Graffiti-„Künstler“ sind in der Regel stolz darauf, wenn ihre Werke in der Szene ihnen gleich aufgrund ihrer „Handschrift“ zugeordnet werden können. Das ist aber auch ein Nachteil.

09.02.2020

Im Stahlpalast feierten die Havelnarren ihre Prunksitzung mit allem, was dazu gehört. Frische Ideen sollten für das Salz in der Suppe bei Büttenreden und Co. sorgen. Das funktionierte nicht immer.

09.02.2020